Russland

Schlauch im Bauch: 17 Jahre nicht bemerkt

30 Zentimeter langer Fremdkörper bereitete keine Probleme.

Eine 50-jährige Russin hat beinahe 2 Dekaden ihres Lebens mit einem 30 Zentimeter langen Schlauch im Bauch verbracht. Nach einem Schlaganfall im Jahre 2000 wurde ihr eine Speisesonde eigesetzt. „Der Patientin ging es besser, sie wurde entlassen und niemand dachte mehr an die Sonde“, sagt ein Sprecher des „Republican Clinical Hospital“.

Das Glück im Vergessen lag darin, dass dieser Fremdkörper über die lange Zeit keine gesundheitlichen Probleme bereitete. Er wurde nur entdeckt, weil die Patientin sich eines regulären Medizin-Checks in einem Spital in Ulan-Ude unterzog. Der dortige Arzt Pavel Tverdokhlebov entfernte nun den Schlauch und versicherte der Presse, dass die 50-Jährige wohlauf sei.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten