Schwede isst rohes Fleisch bei Vegan-Festival

Unappetitlicher Protest in Schweden

Schwede isst rohes Fleisch bei Vegan-Festival

"Veganismus ist der Tod" – das behauptet der YouTuber. 

Ein bekannter schwedischer YouTuber isst ein ganzes Stück rohes Rindfleisch während eines Vegan-Festivals.  Er sei kein Teil einer größeren Organisation, sagt er gegenüber dem stern. Seine Meinung über Veganismus stammt aus seiner eigenen Erfahrung mit dieser Ernährungsform. Diese Provokation verursachte natürlich eine handgreifliche Auseinandersetzung während des Festivals.

Er spricht aus Erfahrung

Mit dieser Aktion will er auf die sogenannte  "Vegan-Lüge"  aufmerksam machen: "Ich war vegan und bin sehr krank dabei geworden, wie die anderen Menschen, die das rohe Fleisch mitgegessen haben. Man kann nicht über 15 Nährstoffe von Pflanzen bekommen, deswegen müssen Menschen früher oder später wieder Tierprodukte konsumieren."

Fakten sehen anders aus

Doch er ist weder Ernährungsexperte noch Arzt. Zugegeben können essenzielle Nährstoffe wie Vitamin B12 oder Kalzium in einer veganen Diät fehlen, doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Der Mangel kann durch andere Lebensmittel ausgeglichen werden. Ergänzungsmittel in Pillenform machen es noch einfacher. Der Körper soll mit einem schnellen Wechsel nicht überfordert werden. Ein langsamer Übergang mit ausgewogener Ernährung macht den Veganismus möglich. Die Aktion ist also eine Provokation  – aber die Fakten stehen auf der Seite der Veganer.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten