Ukraine

"Sexboykott" gegen Regierungschef

Feministinnen machen in der Ukraine gegen Sprüche von Asarow mobil.

Aus Rache für frauenfeindliche Äußerungen des neuen ukrainischen Regierungschefs Nikolai Asarow haben Feministinnen die Ehefrauen und Geliebten der Kabinettsmitglieder zu einem "Sexboykott" aufgerufen. Asarow hatte in Anspielung auf seine Vorgängerin Julia Timoschenko gesagt, Reformen in der Ukraine seien "nicht Frauensache".

Keine Frauen im Kabinett
Solche Äußerungen ruinierten in der "zivilisierten Welt" die politische Karriere, schrieben Mitglieder der Frauenorganisation Femen in einem am Montag veröffentlichten Offenen Brief. In der Ukraine seien "archaische Stimmungen" jedoch weit verbreitet. Im neuen 29-köpfigen Kabinett gibt es keine Frauen.

Barbusige Proteste
Femen hat wiederholt mit barbusigen Protesten auf die ihrer Meinung nach schlechte Lage der Frauen und die sexistische Gesellschaft in der Ukraine hingewiesen. Im Wahlkampf hatte der jetzige Präsident Viktor Janukowitsch über seine Konkurrentin Timoschenko gesagt, sie gehöre an den Herd und nicht in die Politik.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten