Spekulationen um Obama-Besuch in Israel

Berlin dementiert Druck

Spekulationen um Obama-Besuch in Israel

Deutschland: Berichte über gemeinsames Ultimatum der USA und europäischer Staaten an Israel "ohne Grundlage".

Die deutsche Regierung hat einen israelischen Bericht zurückgewiesen, wonach es im Zusammenhang des Israel-Besuchs von US-Präsident Barack Obama ein von Deutschland unterstütztes Ultimatum für Fortschritte im Nahost-Friedensprozess geben könnte. "Mir ist völlig schleierhaft, woher die israelische Zeitung diese Informationen hat. (...) Sie entbehren jeder Grundlage", sagte ein Sprecher von Außenminister Guido Westerwelle am Montag in Berlin.

Nach einem Bericht der israelischen Zeitung "Jediot Achronot" könnte Obama Regierungschef Benjamin Netanyahu im März bei seinem Israel-Besuch mit einem Ultimatum dreier europäischer Außenminister konfrontieren, unter ihnen Westerwelle. Wenn Israel seine Politik fortsetze und keine Einigung mit den Palästinensern anstrebe, werde man Sanktionen gegen den jüdischen Staat verhängen.

Der Sprecher Westerwelles ergänzte, Deutschland wäre hoch erfreut, wenn etwa anlässlich des Besuches in der Region "ein echter neuer Impuls für den Nahost-Friedensprozess entstehen würde". Diesen würde die Bundesregierung nach Kräften unterstützen.

Mehrere israelische Medien berichteten, Obama wolle Netanyahu im Atomkonflikt mit dem Iran persönlich darum bitten, Verhandlungen mit Teheran noch Zeit zu geben. Obama strebe Fortschritte bei Gesprächen ohne "militärische Überraschungen vonseiten Israels" an, meldete Radio Israel unter Berufung auf US-Regierungskreise. Netanyahu hat immer wieder gewarnt, der Iran könnte in diesem Jahr die "rote Linie" auf dem Weg zu einer Atombombe überschreiten. Israel will dies unbedingt verhindern, weil es sich von Teheran existenziell bedroht sieht. Der Iran bestreitet, Atomwaffen zu entwickeln.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten