13. Juni 2018 14:58
Deutschland in Aufregung
Terrorverdacht in Köln: Super-Gift Rizin gehortet
Tunesier hat Rizin in Wohnung - SEK konnte offenbar Terroranschlag vereiteln. 
Terrorverdacht in Köln: Super-Gift Rizin gehortet
© oe24

Tödlichstes Gift der Welt. In Köln nahm die Polizei einen Tunesier (29) wegen Besitzes von "toxischen Substanzen" fest. Schnell stellte das Sondereinsatzkommando (SEK) fest, dass es sich um das Super-Gift Rizin handelt. Dabei handelt es sich um eines der tödlichsten Gifte der Welt. Die Wohnung wird auch am Mittwoch noch von Beamten untersucht. Die Polizei war im Großeinsatz vor Ort beim Mehrfamilienhaus in Köln.

Terror-Verdacht

Die Frau des Tunesiers (29) wurde bereits wieder aus der Haft entlassen. Gegen den Mann wird aber wegen Terror-Verdachts ermittelt. Behördensprecher Markus Schmitt zu "Bild": „Gegen die Person besteht der Anfangsverdacht einer schweren, staatsgefährdenden Gewalttat.“ Der polizeiliche Großeinsatz mit Hunderten von Spezialkräften unter Federführung des BKA sei aus Gründen der „Gefahrenabwehr nötig“ gewesen, so Schmitt weiter.