Neue Erkenntnisse

Titanic: Was mit den Toten wirklich geschah

Noch immer sind sehr viele Details rund um den Untergang der Titanic unklar. Nun hat man neue Erkenntnisse gewonnen.

1912 kollidierte die Titanic mit einem Eisberg und mehr als 1.000 Menschen kamen dabei ums Leben. Die Titanic zog die vielen Menschen mit auf den Meeresgrund. Über das Schicksal der Gestorbenen wusste man bis vor Kurzem nicht allzu viel. Aufgetauchte Briefe zeigen jedoch ein trauriges Schicksal. Viele Jahre glaubte man, dass die toten Menschen auf dem Meer dahintrieben. Neueste Erkenntnisse zeigen jedoch ein anderes Bild.

Bergung der Leichen

Wie die britische Zeitung "Daily Mail" schreibt, soll das britische Schiff "Mackay-Bennett" damit beauftragt gewesen sein, die Leichen zu bergen. Die Besetzung des Schiffes zog dabei die Toten aus dem Wasser. Nachdem die Passagiere durchsucht wurden und man feststellte, dass die Toten Gäste der 3. Klasse waren, wurden sie wieder über Bord geworfen. Alles vor dem Hintergrund, Platz für die Ertrunkenen und Erfrorenen der 1. und 2. Klasse zu schaffen. Dabei landeten etwa 100 Leichen wieder in der eiskalten See. 334 Leichen wurden bei diesem Vorgang geborgen. Nach Tradition der Bestattung auf See wurde die Crew auch in den Ozean zurückgeworfen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten