Toronto trauert um toten Dreijährigen

Bub auf Wanderschaft

Toronto trauert um toten Dreijährigen

Bei Minusgraden - Erst sechs Stunden später fiel sein Fehlen auf.

Niemand bemerkte ihn, niemand sah den kleinen Elijah auf seinem Weg in die Kälte - außer einer Überwachungskamera. Der Dreijährige verließ mitten in der Nacht sein warmes Bettchen, und ging - nur mit T-Shirt, Pampers und Stiefeln bekleidet - bei gefühlten 30 Minusgraden am frühen Donnerstagmorgen auf die Straße im kanadischen Toronto.

 

Erst sechs Stunden später fiel sein Fehlen auf, die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigten, dass er das Wohnhaus alleine verlassen hatte. Die lokalen Medien berichteten vom Stand der Suche, die Stadt fieberte mit, bis ein Suchtrupp Elijahs Körper zwischen zwei Bungalows entdeckte. Doch alle Hoffnungen zerschlugen sich kurz daraf, alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, berichtete der "Toronto Star". Die Stadt sei traurig, bestätigte auch Polizeichef Bill Blair.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten