Argus-Schlangenkopffisch

US-Behörden warnen vor 'Monsterfisch': 'Sofort töten!'

Der Argus-Schlangenkopffisch könnte zu einer ökologischen Katastrophe führen.
Der scherzhaft "Frankenfish" genannte Argus-Schlangenkopffisch ist ein Raubfisch, welcher die Gewässer Mittel- und Ostasiens bevölkert, wo er auch als Speisefisch beliebt ist. Am Speiseplan Asiens entdeckt wurde der Exot zu einem beliebten Aquarienfisch. Doch mit der aggressiven Natur des Luft atmenden Fisches wird nicht jeder fertig, was zu einer Reihe von Aussetzungen in die amerikanischen Gewässer führte.
 
Das Besondere an den bis zu 1,83 Meter langen Fischen ist die Möglichkeit zu atmen. Ein Suprabranchialorgan im Kiemenraum, das aus einem reich gefalteten und gut durchbluteten Epithel besteht, ermöglicht ihnen Luft zu atmen.
 

Sofort töten!

Ein Angler aus dem US-Bundesstaat Georgia hat nun einen dieser gefährlichen Fische geangelt. Nachdem er seinen Fang den Behörden mitteilte, schlugen diese sofort Alarm. Der Argus-Schlangenkopffisch stellt nämlich eine große Bedrohung für die Artenvielfalt in der Region dar und könnte das Ökosystem im Süden der USA gefährden. 
 
"Wenn Ihr den Fisch fangt, tötet ihn sofort", lautet der Aufruf der Behörden. Sie befürchten eine ökologische Katastrophe, sollte sich der Argus-Schlangenkopffisch weiter verbreiten und damit andere Fischarten verdrängen. 
 
 
Filmfigur: Auch Horrorfilmregisseure haben sich dem Problem der wachsenden Schlangenkopf-Population bereits angenommen, wie die beiden Filme "Frankenfish" und "Snakehead – Der Schrecken aus dem See" beweisen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten