Waffenhandel trägt zum Einsatz von Kindersoldaten bei

Amnesty International

Waffenhandel trägt zum Einsatz von Kindersoldaten bei

Menschenrechtsorganisation hat Beweise für Einsatz in 19 Ländern.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat im Hinblick auf den Internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten ("Red Hand Day") am 12. Februar bessere Kontrollen des globalen Waffenhandels gefordert. "Den Einsatz von Kindersoldaten zu stoppen ist nur einer von vielen zwingenden Gründen, einen starken Waffenhandelskontrollvertrag abzuschließen", teilte die Organisation in einer am Montag verbreiteten Erklärung mit.

"Überwältigend viele Staaten sprechen sich gegen den Einsatz von Kindersoldaten in bewaffneten Streitkräften aus. Dennoch ist der Einsatz von Kindersoldaten in derzeit 19 Ländern bekannt", heißt es. Unter diesen Staaten sei auch Mali, wo Mitarbeiter von Amnesty International in den vergangenen Wochen Beweise für die Rekrutierung von 10- bis 17-Jährigen durch islamistische Gruppen gesammelt hätten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten