Wahl im Schatten des Terrors

Knappes Rennen

Wahl im Schatten des Terrors

Donnerstag stimmen die Briten über die neue Zusammensetzung im Unterhaus ab. Ursprünglich sollte die vorgezogene Parlamentswahl der konservativen Premierministerin Theresa May (Tories), 60, einen sicheren Sieg bringen. Aber: Drei Terroranschläge binnen drei Monaten brachten den Umschwung: So hat Oppositionsführer Jeremy Corbyn (Labour) nach der Terrorattacke von London zum Rücktritt aufgefordert. Grund: May war jahrelang Innenministerin, strich 20.000 Polizeistellen. Corbyn warf ihr nun vor: „Wir hätten die Zahl der Polizisten nie reduzieren dürfen.“

„Bleierne Lady“. Fakt ist: Der Vorsprung von Mays konservativen Tories ist von satten 20 Prozent auf magere vier Prozent geschmolzen. Das zeigt eine YouGov-Umfrage vom Montag (siehe unten). In einer Survation-Umfrage ist das Duell noch enger: Die Tories liegen nur noch zwei Prozent vor Labour (42:40). May hatte ursprünglich gehofft, mit einem klaren Sieg gestärkt in die Brexit-Verhandlungen gehen zu können. Viele befürchten bereits, dass die vorgezogene Neuwahl für sie zum Bumerang werden könnte.

Aus der „eisernen Lady“ May ist inzwischen eine „bleierne Lady“ geworden. Morgen entscheidet sich ihr Polit-Schicksal. Karl Wendl

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten