Weil sie Pfandflaschen sammelte: Rentnerin muss 2.000 € zahlen

München

Weil sie Pfandflaschen sammelte: Rentnerin muss 2.000 € zahlen

Eine 76-jährige Frau nahm am Münchner Hauptbahnhof eine Pfandflasche mit, die ihr teuer zu stehen kam. Denn die Pensionistin ist keine Unbekannte für die Bahnhofsmitarbeiter. Vor zwei Jahren erhielt sie Hausverbot, weil sie mehrfach Pfandflaschen aus den Mülleimern des Hauptbahnhofes fischte. Dies ist aufgrund der Hausordnung auf dem Gelände der Deutschen Bahn nicht erlaubt.

Beim letzten Mal riss den Mitarbeitern der Geduldsfaden. Sie verständigten die Polizei und die Frau wurde wegen Hausfriedensbruchs angezeigt. Beim Verfahren wurde der Rentnerin eine Geldstrafe von 2.000 Euro aufgebrummt. Das berichtet die Münchner „tz“.

Bitter: Die Flasche hatte einen mageren Wert von acht Cent. Die Frau wollte mit dem Flaschensammeln eigentlich ihre geringe Rente aufbessern.

Dieser Umstand soll laut „tz“ nun auch der Deutschen Bahn leid tun. In den folgenden Tagen werde man auf die Frau zugehen und den Dialog suchen, heißt es seitens der Bahnhofsmitarbeiter. Allerdings hat die 76-Jährige genug. Sie will nie mehr den Hauptbahnhof betreten. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten