Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel aus NY

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Verfolgen Sie hier die aktuellen News aus aller Welt in unserem Nacht-Ticker.

Herbert Bauernebel berichtet LIVE



 03:58

Burkina Fasos Ex-Präsident Compaore soll vor Gericht! Das Interimsparlament von Burkina Faso hat am Donnerstag mit großer Mehrheit für eine Resolution gestimmt, die den gestürzten Präsidenten Blaise Compaore vor das Oberste Gericht des westafrikanischen Landes bringen soll. Compaore soll nach dem Willen der Parlamentarier der Prozess wegen "Hochverrats" und Verstoßes gegen die Verfassung gemacht werden. 60 Abgeordnete von insgesamt 63 anwesenden stimmten für die Resolution bei drei Enthaltungen. In der Resolution wird Compaore vorgeworfen, den Versuch unternommen zu haben, die Verfassung zu ändern. Auf diese Weise habe der 64-Jährige versucht, den demokratischen Prozess zu aufzuhalten. Vor dem Obersten Gericht soll er zu den Vorwürfen Stellung nehmen.

 03:19

MH17: London will internationales Tribunal zu Abschuss einsetzen

Die britische Regierung hat die Einsetzung eines internationalen Tribunals zur Aufklärung der Hintergründe des Abschusses von Flug MH17 über der Ostukraine und zur Strafverfolgung der Verantwortlichen gefordert. Den "298 Unschuldigen, die ihr Leben verloren haben", müsse Gerechtigkeit widerfahren, erklärte Außenminister Philip Hammond am Freitag, dem Jahrestag des Abschusses. Dazu sei ein internationales Tribunal erforderlich, das sich auf eine UN-Resolution stütze. Andernfalls würde den Opfern das Recht auf Gerechtigkeit genommen. Das dürfe "nicht hingenommen werden", erklärte Hammond.

 01:51

Doppelanschlag auf Markt im Nordosten Nigerias: Mindestens 49 Tote! Bei einem Doppelanschlag auf den zentralen Markt der Stadt Gombe im unruhigen Nordosten Nigerias sind mindestens 49 Menschen getötet worden. Zudem seien 71 Menschen verletzt worden, mehrere davon so schwer, dass sie in Lebensgefahr schwebten, sagte ein Vertreter der Rettungskräfte am Donnerstagabend der Nachrichtenagentur AFP. Die Opferzahl könne weiter steigen. Viele Kinder und Frauen waren demnach unter den Toten. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag, der jedoch die Handschrift der islamistischen Rebellengruppe Boko Haram trug, die in der Region immer wieder derartige Angriffe begeht.

 01:04

"Batman-Amoklauf": James Holmes (27) droht Todesstrafe

Drei Jahre nach dem Amoklauf bei einer "Batman"-Filmpremiere im US-Bundesstaat Colorado ist der Todesschütze James Holmes wegen zwölffachen Mordes schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen am Gericht von Centennial kamen am Donnerstag zu dem Schluss, dass der heute 27-Jährige zum Tatzeitpunkt zurechnungsfähig gewesen sei. Die Verteidigung hatte versucht, den psychisch kranken Holmes für unzurechnungsfähig zu erklären und in die Psychiatrie einweisen zu lassen. Nun droht dem jungen Mann die Todesstrafe. Holmes hatte am 20. Juli 2012 in Aurora, einem Vorort von Denver, bei der Premiere des Films "Batman - The Dark Knight Rises" wahllos ins Kinopublikum gefeuert. Zwölf Menschen wurden getötet und 70 weitere verletzt. Insgesamt musste er sich in 166 Punkten wegen Mordes, Mordversuchs und Sprengstoffbesitzes verantworten. Laut Anklage hatte sich der Student der Neurowissenschaften ein Waffenarsenal zugelegt, mit dem er alle rund 400 Zuschauer in dem Kino hätte töten können - darunter eine Pistole, ein halbautomatisches Gewehr und eine Schrotflinte. Bevor er schoss, vernebelte er den Saal mit Rauchbomben. Seine Wohnung hatte er mit Sprengfallen versehen, die von den Ermittlern vor ihrem Zutritt erst entschärft werden mussten.

 00:52

Neue Sensationsbilder nun von Pluto-Mond Charon

Einen Tage nach hochauflösenden Aufnahmen durch die Sonde “New Horizons" vom Zwergplaneten Pluto, die 3400 Meter hohe Eisberge zeigten, veröffentlichte die NASA Donnerstag erste scharfe Bilder vom Pluto-Mond Charon. Zu sehen ist eine riesige Talsenke mit Gipfeln dazwischen, weiters sind Kratereinschläge zu erkennen. Die Mission der Sonde fast fünf Milliarden Kilometer von unserem Planeten entfernt führte zu Begeisterung. Freitag will die NASA neue Pluto-Bilder veröffentlichen und erste wissenschaftliche Daten über den Himmelskörper am Rand unseres Sonnensystems.

 00:16

"Batman-Killer" schuldig

Geschworene haben den Amokläufer James Holmes beim Prozess nach dem Amoklauf 2012 in einem Kino in Colorado (12 Tote) für schuldig gesprochen.

 00:12

Erstes Foto des Chattanooga-Killers veröffentlicht

Muhammad Youssef Abdulazeez (24) hatte vor zwei Anwerbezentren der US-Streitkräfte vier “Marines” getötet. Erste Fotos des Killers, der bei der Flucht von der Polizei getötet worden war, wurden nun veröffentlicht. Der Mann trägt einen Vollbart, er posiert in der Aufnahme lächeln mit seiner Familie. Abdulazeez wurde in Kuwait geboren, war jedoch wie auch seine Eltern in den USA eingebürgert. Das FBI ermittelt wegen einem möglichen Terroranschlag. Das Motiv des Amokläufers ist noch unklar.

 23:53

Google begeistert Börsianer mit starken Quartalszahlen: Der Internetriese Google meldet einen weiteren Milliardengewinn. Die Werbeerlöse steigen kräftig. Außerdem verspricht die neue Finanzchefin Kostendisziplin. Das kommt bei Börsianern sehr gut an. Google hat Anleger mit einem überraschend hohen Quartalsgewinn begeistert. Von April bis Juni stieg der Überschuss im Jahresvergleich von 3,35 auf 3,9 Milliarden Dollar (3,6 Mrd Euro), wie der Internetkonzern am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Google übertraf erstmals seit langem wieder die Prognosen der Wall Street. "Unsere starken Ergebnisse reflektieren das anhaltende Wachstum über die Bandbreite unserer Produkte hinweg", kommentierte die neue Finanzchefin Ruth Porat, die im Mai von der Investmentbank Morgan Stanley gekommen war. Besonders stark entwickle sich das umkämpfte Geschäft mit Werbeanzeigen auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets und auch Googles Videoplattform Youtube.

 23:39

Griechenland: Banken öffnen wieder am Montag

Die griechischen Banken werden nach drei Wochen am Montag erstmals wieder öffnen. Bankkunden könnten aber weiterhin nur 60 Euro pro Tag von ihren Konten abheben, sagte der stellvertretende Finanzminister Dimitris Mardas am Donnerstagabend. Die Banken waren am 29. Juni von der Regierung geschlossen und die täglichen Abhebungen begrenzt worden, um in der Schuldenkrise einen Zusammenbruch des griechischen Bankensystems zu verhindern.

 22:59

Urteil gegen Kinoschützen von Aurora gefallen

Drei Jahre nach dem Amoklauf in einem Kino in Aurora im US-Staat Colorado mit zwölf Toten und 70 Verletzten haben die Geschworenen über das Schicksal des Täters entschieden. Das Urteil gegen James Holmes werde am Donnerstagabend (Ortszeit, gegen Mitternacht MESZ) verkündet, berichtete die "Denver Post". Die neun Frauen und drei Männer mussten entscheiden, ob der 27-Jährige schuldfähig oder psychisch krank ist. Bei einem Schuldspruch beginnt eine neue Runde von Gerichtsterminen zum Strafmaß. Die Verteidigung will die Einweisung in die Psychiatrie, die Anklage die Todesstrafe.

 22:44

Bill Clinton geht mit Enkeltochter “Sightseeing”

Der ehemalige Präsident genoss das Sommerwetter in New York mit einem kleinen Ausflug im Madison Square Park in Manhattan mit seiner Enkeltochter Charlotte im Arm. Das Baby biss in dem süßen Schnappschuss in ein Spielzeug, Opa Bill Clinton sah glücklich drein. “Hier ist Bill Clinton wieder zusammen mit einer jungen Frau”, scherzte der Webdienst TMZ.

 22:29

Miese Umfragen nach Wahlkampfstart: Hillary Clinton in der Krise

Ex-Außenministerin Hillary Clinton (67) inszenierte einen sorgfältig choreographierten Start für ihren Wahlkampf für das Präsidentenamt, hielt große Reden, wo sie Konturen ihrer Politik skizzierte. Sie tourte durch Wirtshäuser und Wohnzimmer der wichtigsten Vorwahlkampf-Staaten wie Iowa oder New Hampshire, beantwortete Fragen der Bürger, schüttelte Hände, posierte für Selfies. Das Ergebnis jedoch ist mager: Laut einer Schockumfrage hält sich die Begeisterung der Amerikaner weitgehend in Grenzen. Schlimmer noch: Clintons Popularität ist im Sinkflug. Nur mehr 39 Prozent der Amerikaner haben laut AP-GfK-Umfrage eine gute Meinung über die Demokratin. Ein weiteres Alarmzeichen auch: Immer mehr Wähler bezweifeln, dass Clinton die Sorgen einfacher Bürger wirklich verstehe. Offenbar blieb von den vielen Medienstorys über ihre Millionen-Gagen für Reden und dubiose Geldströme bei der Charity “Clinton Foundation” einiges hängen. Auch Demokraten finden sie weniger “durchsetzungskräftig” und “inspirierend” als noch zum Beginn ihrer Kampagne im April, so die Meinungsforscher. Zwar unterstützen immer noch sieben von zehn Demokraten ihre Kandidatur, doch auch innerhalb ihrer Partei fielen die Werte in drei Monaten um elf Prozent. Der Mangel an Begeisterung über “Hillary 2016” ermöglicht auch den Aufstieg des Links-Populisten Bernie Sanders, der mit seiner knallharten Rhetorik gegen die Wall Street in Iowa und New Hampshire deutlich aufholt und bei Auftritten von bis zu 11.000 Fans umjubelt wird. Clinton hat zwar mit 46 Millionen Dollar mehr Geld als alle anderen 2016-Kandidaten gesammelt. Doch ihre Kampagne gab gleichzeitig bereits 18 Millionen Dollar aus – eine krasse Geldverschwendung, die bereits an Clintons pompösen, gescheiterten Wahlkampf 2008 erinnert.

Mehr Infos von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel auf AmerikaReport.com.