Scholz-Vorsprung schmilzt, CDU-Laschet holt jetzt auf

4 Tage vor der deutschen Bundestagswahl

Scholz-Vorsprung schmilzt, CDU-Laschet holt jetzt auf

Wenige Tage vor der Bundestagswahl in Deutschland können die Unions-Parteien in der Wählergunst einer neuen Umfrage zufolge weiter zulegen, die SPD bleibt stabil. 

Laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL/n-tv kommen CDU/CSU jetzt auf 22 Prozent, ein Plus von einem Punkt im Vergleich zur Vorwoche. Die Sozialdemokraten liegen demnach weiter bei 25 Prozent. Grüne: 17 Prozent, FDP: 11 Prozent, AfD: 11 Prozent, Linke: 6 Prozent, Andere: 8 Prozent.

Mehrheiten im künftigen Parlament hätten damit eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP sowie ein Jamaika-Bündnis aus Union, Grünen und FDP. Auch eine Große Koalition - dieses Mal aber unter Führung der SPD - wäre demnach möglich, ebenso ein Links-Bündnis aus SPD, Grünen und Linken. Mit der rechten AfD will niemand koalieren. Die Union will zudem nicht unter Einbindung der Linken regieren.

Bei der Kanzlerpräferenz legt Unions-Kandidat Armin Laschet drei Punkte zu und kommt nun auf 14 Prozent. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist hier aber weiterhin deutlich vorne mit 29 Prozent, verliert allerdings einen Punkt. Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock kommt auf 16 Prozent, einen Punkt mehr als in der Vorwoche.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten