Schwimmtrainer schickte Athletin Penis-Fotos

Täter bestreitet Vorwürfe

Schwimmtrainer schickte Athletin Penis-Fotos

Der nicht zum ersten Mal beschuldigte Bundesschwimmtrainer Lurz trat zurück.

Berlin. Schon 2010 wurde gegen Stefan Lurz wegen des Verdachts des sexuellen Übergriffs auf eine 15-jährige Sportlerin ermittelt, was damals eingestellt wurde. Diesmal sind es mehrere Opfer, die die mutmaßlichen Übergriffe des 43-Jährigen anprangern. So schildert eine Schwimmerin, dass er sie bei einem Besuch in der Wohnung genötigt habe, ihn zu befriedigen.

Weiterer Fall

Eine weitere Athletin erzählt, Lurz habe ihr, als sie 15 war, Penis-Fotos geschickt, die dem Nachrichtenmagazin Spiegel als Beweismittel vorliegen sollen. Zuerst wurde der Bundestrainer beurlaubt, der Verdächtige selbst trat daraufhin zurück, „um weiteren Imageschaden abzuwenden“. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten