binladen

Von US-Spezialeinheiten

Osama bin Laden in Pakistan getötet

"Kill Mission": Die USA haben Bin Laden in Pakistan erschossen.

Es ist das Ende einer fünf Jahre langen Jagd. Schon im Sommer 2005 (fünf Jahre nach 9/ 11) war dem US-Geheimdienst ein Al-Kaida-Mitglied aufgefallen, das in keine Terrorzelle passte: Der Mann entpuppte sich als Kurier mit Zugang zu höchsten Terrorkreisen.

Erst 2009 findet die CIA den echten Namen des Mannes heraus, ein Jahr später seinen Wohnort: Er arbeitet in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad in der Hauptpost. Sein Bruder hilft ihm.
Die CIA entdeckt, dass der Kurier oft einen Gebäudekomplex im Norden der Stadt besucht, überwacht das Gebiet per Satellit. Das Anwesen ist mit einer bis zu 5,5 Meter hohen Mauer umgeben, bewaffnete Männer patrouillieren im Hof. Einen Steinwurf vom Gebäude entfernt liegt die pakistanische Militärakademie.
Im August 2010 ist der CIA schließlich klar: Hier lebt Osama bin Laden.

Am 29. April, Prinz William und Kate heiraten gerade in London, gibt US-Präsident Barack Obama grünes Licht für die Aktion: Tötet Osama bin Laden, wenn er sich wehrt – es gibt keine Gefangennahme.
In der Nacht auf Montag um 1.05 Uhr Ortszeit donnern zwei Helikopter im Tiefflug über Abbottabad. An Bord: Je 12 Elitesoldaten der Navy-SEALS. Sie fliegen das gut gesicherte Anwesen von Osama bin Laden an.

Um 1.10 Uhr knallen plötzlich Schüsse durch die Nacht. Die Helikopter landen im Hof des Gebäudekomplexes. Bin Ladens Leibwächter schießen Sperr­feuer, die Elitesoldaten ­stürmen das Haus, ein Hubschrauber wird getroffen und brennt.
Die 24 Mann der SEALS machen kurzen Prozess. Drei Leibwächter sterben im Kugelhagel. Einer davon ist Osamas erwachsener Sohn. Ein Terrorist will eine Frau als menschliches Schutzschild verwenden: Beide werden erschossen.
Der Kampf wird in Echtzeit ins Pentagon übertragen. CIA-Chef Panetta sieht live zu. Binnen einer Viertelstunde ist der erste Verteidigungsring durchbrochen. Im Pentagon wird schon applaudiert.

1.20 Uhr: Im ersten Stock kämpft Osama bin Laden immer noch verzweifelt.
Er will sich nicht ergeben. Eine seiner Ehefrauen identifiziert ihn, sie nennt ihn beim Namen. Osama reagiert darauf. Jetzt wissen die SEALS: Sie sind richtig.

1.25 Uhr: Die Soldaten stürmen das Zimmer
Der Terrorpate wird vor seinem Doppelbett getötet: Kopfschuss. Ein DNA-Schnelltest wird gemacht, das Vergleichsmaterial stammt von Osamas Verwandten in Saudi-Arabien. Dann ist endlich klar: Osama ist tot.

Um 1.50 Uhr ist der Einsatz beendet,
es gibt keine Gegenwehr. Die SEALS nehmen Osamas Leiche mit. Der tote Terrorist wird im Schnellverfahren gewaschen und entsprechend den moslemischen Riten im Meer versenkt. Osama soll kein Märtyrer werden.
Die Al-Kaida bastelt indessen bereits an Osamas Nachfolge: Osamas Stellvertreter, Kinderarzt Al-Zawahiri.

Nächste Seite: Der Tag im Liveticker zum Nachlesen

22:04 Uhr: Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat die "Entschlossenheit" von US-Präsident Barack Obama begrüßt, die zur Tötung Bin Laden geführt habe. In einem Telefongespräch haben Sarkozy und Obama nach Angaben des Elysee-Palastes ihr Einverständnis darüber geäußert, "den gerechten und notwendigen Kampf" gegen den Terrorismus fortzusetzen.

21:31 Uhr: Der Tod Bin Ladens ist nach Meinung des peruanischen Präsidenten Alan Garcia dem am Sonntag seliggesprochenen früheren Papst Johannes Paul II. (1920-2005) zu verdanken. "Sein erstes Wunder (nach der Seligsprechung des Papstes am Sonntag) war die Ausmerzung einer teuflischen Präsenz", meinte Garcia im peruanischen Fernsehen..

20:56 Uhr: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat US-Präsident Barack Obama Anerkennung für die Tötung Bin Ladens gezollt. Merkel habe mit Obama telefoniert, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. "Die Bundeskanzlerin hat in dem Gespräch die erfolgreiche US-Militäraktion gegen Osama bin Laden gewürdigt." Merkel und Obama hätten zudem einander ihre Entschlossenheit zugesichert, den Kampf gegen den Terror gemeinsam weiterzuführen.

20:22 Uhr: Er sei auf "unsere Männer und Frauen in Uniform" stolz, twitterte der frühere kalifornische Gouverneur und Action-Star Arnold Schwarzenegger zum Tod Bin Ladens. Jeder sollte die Gelegenheit nutzen, sich bei den "tapferen Helden" zu bedanken.

19:39 Uhr: Offenbar wurde Bin Laden von seiner eigenen Ehefrau verraten. Der Terrorchef wurde kurz vor seiner Tötung von einer weiblichen Person namentlich identifiziert. Wie das Pentagon mitteilt, handelte es sich dabei um die Ehefrau Bin Ladens.

19:32 Uhr: Hunderte Pakistani sind am Montag aus Protest gegen die Tötung Bin Ladens auf die Straße gegangen. In der Stadt Quetta im Südwesten des Landes riefen rund 800 Mitglieder einer islamistischen Partei "Tod Amerika" und verbrannten eine US-Flagge, wie ein AFP-Reporter berichtete. Der Abgeordnete Maulawi Asmatullah sagte, Bin Laden sei "ein Held der muslimischen Welt, der nach seinem Märtyrertod den Titel eines großen Mujahid (heiligen Kriegers) verdiene".

18:54 Uhr: Das US-Sondereinsatzkommando hätte Bin Laden lebend gefangen genommen, wenn er sich ihm ergeben hätte. "Er wehrte sich während des Gefechts. Daher töteten ihn die Einsatzkräfte am Boden. Sie waren darauf vorbereitet, ihn lebend gefangen zu nehmen, wenn er sich ergeben hätte", sagte ein US-Vertreter der Nachrichtenagentur AFP. Aus Militärkreisen verlautete, es seien bei dem Angriff keine Gefangenen gemacht worden.

18:36 Uhr: Mit dem Tod Bin Laden ist nach den Worten von US-Präsident Barack Obama eine große Bedrohung der globalen Sicherheit verschwunden. "Die Welt ist durch den Tod von Osama bin Laden sicherer geworden und ein besserer Ort", sagte der Präsident. "Heute ist ein guter Tag für Amerika." Die Menschen seien stolz, in den Vereinigten Staaten zu leben.

18:18 Uhr: Die US-Streitkräfte im Gefangenenlager Guantanamo hatten offenbar schon länger einen Hinweis auf die pakistanische Ortschaft Abbottabad, in der Bin Laden getötet wurde. Die Enthüllungsplattform Wikileaks wies am Montag auf ein von ihr veröffentlichtes Dokument vom 10. September 2008 hin, bei dem es sich um die Bewertung eines Guantanamo-Gefangenen handelt, dessen fortgesetzte Inhaftierung damals empfohlen wurde.

17:30 Uhr: Eine Erbgut-Analyse hat nach einem CNN-Bericht eindeutig bestätigt, dass Terroristenchef Osama bin Laden tot ist. Eine DNA-Probe Bin Ladens war mit Erbgut von Verwandten abgeglichen worden. Das Ergebnis zeige zweifelsfrei, dass es der Terroristenführer war, der bei einer Kommandoaktion in Pakistan durch die Kugeln eines US-Spezialkommandos starb.

17:28 Uhr: Nach dem Tod Bin Ladens fordert der Iran ein Ende der US-Militäreinsätze in der Region. "Der Vorwand der USA und des Westens, ihr militärisches Vorgehen in der Region diene der Bekämpfung des Terrorismus, ist heute nicht mehr gültig", teilte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Ramin Mehmanparast, mit.

16:54 Uhr: Der kampf gegen den Terror ist trotz des Tods von Bin Laden noch nicht vorbei, mahnt US-Außenministerin Hillary Clinton in die allgemeine Jubelstimmung hinein: "Wir müssen diese Gelegenheit ergreifen, um unsere Entschlossenheit zu erneuern und unsere Anstrengungen zu verdoppeln."

16:31 Uhr: Mit dem Tod Bin Ladens sei zwar das Ende von Al-Kaida eingeleitet worden, aber Guidere schränkt ein, dass der Terrorfürst zuletzt "überhaupt keine konkrete Macht über die Organisation gehabt" habe.

16:23 Uhr: Der Tod von Bin Laden werde "kurzfristig wahrscheinlich zu einer Vervielfältigung der Aktionen seiner Ableger" führen, weil diese "den Tod Bin Ladens rächen wollen", erklärte der französische Islam-Terrorismus-Experte Mathieu Guidere gegenüber "Le Monde". "Mittel- und langfristig dagegen ist es klar, dass dies der Anfang von Ende von Al Kaida ist", betonte Guidere.

15:51 Uhr: Die ersten Bilder: In diesen Zimmern lebte Osama Bin Laden. Hier wurde er getötet >>

15:25 Uhr:  US-Behördenvertreter bestätigen jetzt die Seebestattung Osama Bin Ladens. Der Ort und die genauen Umstände der Beisetzung werden allerdings nicht genannt.

Hier klicken: Video zeigt Bin Ladens Haus von innen >>

15:23 Uhr:  Nun ist es klar: Osama Bin Laden sollte gezielt liquidiert werden.  Bei der Kommandoaktion in Pakistan hat es sich um eine "Kill Mission" gehandelt, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf offizielle Quellen. Nicht die Festnahme, sondern die Tötung des Chef-Terrroristen war das Ziel.
 

15:15 Uhr. US-Fernsehsender haben die ersten Videoaufnahmen vom Anwesen des getöteten Osama bin Laden im pakistanischen Abbottabad ausgestrahlt: Die Bilder zeigen zerwühlte Betten und komplettes Chaos in einem Zimmer. Auf dem Fußboden vor zwei der Betten sind Blutlacken zu sehen. Kleidungsstücke, Polster und zertrümmertes Glas liegen umher. Ein Kleiderschrank und Wandregal sind durchwühlt. Das Schlafzimmer mit einem großen Bett hat nur eine Reihe schmaler Fenster. Das kurze Videoband des US-Senders ABC endet offenbar in einem Badezimmer, in dem mehrere Medikamentendosen auf einem Regal stehen.

© oe24
Osama bin Laden in Pakistan getötet
× Osama bin Laden in Pakistan getötet

(c) Reuters
 

14:53 Uhr: Derzeit ist der Ort Abbottaba, in  dem Osama Bin Laden lebte und getötet wurde, abgeriegelt. Einem Korrespondenten des "Spiegel" zufolge stehen die Bewohner unter Schock, dass sich der meistgesuchte Terrorist der Welt in ihrer Stadt versteckt hatte.

14:36 Uhr: Das Weiße Haus hat nach Informationen des US-Fernsehsenders CNN noch nicht entschieden, ob es Fotos des toten Terroristenchefs Osama bin Laden veröffentlicht. Auf den Bildern sei zu sehen, dass Bin Laden eine Schusswunde am Kopf erlitten habe, so der Sender. Bin Laden sei auf den Aufnahmen eindeutig zu erkennen, zitiert CNN US-Regierungsbeamte.
 

14:12 Uhr: US-Präsident Obama hielt am 14. März mit seinen engsten Sicherheitsexperten ein erstes Treffen ab. Das letzte Treffen fand vergangenen Freitag statt, als die ganze Welt auf die Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton blickte.

14:03 Uhr: Der meist gesuchte Terrorist der Welt versteckte sich in einer Residenz. Bin Laden verzichtete auf Telefon und Internet. Doch das half nichts: Trotzdem kam ihm der US-Geheimdienst auf die Spur.

Alle Fotos von Bin Ladens 1 Mio-Dollar-Villa gibt es hier >>>

13:56 Uhr: Optimistische Einschätzung eines Experten: "Bin Laden ist nur eine schlechte Erinnerung", so Nadim Houry von Human Rights Watch in Beirut. Die Region sei längst in eine andere Richtung unterwegs - hin zu Freiheit und Demokratie.

© oe24
Osama bin Laden in Pakistan getötet
× Osama bin Laden in Pakistan getötet

(c) APA

13:49 Uhr: Twitter war wieder einmal schneller: Den ersten verlässlichen Hinweis auf den Tod des Terroristenführers Osama bin Laden gab es bei dem Internet-Kurznachrichtendienst.

13:31 Uhr: Die Taliban drohen Pakistan und den USA mit Vergeltung. Führende pakistanische Politiker, an ihrer Spitze Präsident Asif Ali Zardari, und das Militär würden als erste angegriffen, sagte ein Sprecher der pakistanischen Taliban. An zweiter Stelle stünden die USA.

13:21 Uhr: Auch Bundeskanzler Fayman hat sich nun zu Wort gemeldet.

13:12 Uhr: Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat den Tod des Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden als einen großen Schlag gegen das Böse und als Sieg für alle Demokratien begrüßt.

Diashow: Die Anschläge vom 11. September 2001

13:02 Uhr: Ein entscheidende Hinweis auf den Aufenthalt von Osama Bin Laden gelang den USA durch die Observierung eines Al-Kaida-Kuriers und Vertrauten Bin Ladens. Durch jahrelange Observierung gelang den Geheimdiensten schließlich der Durchbruch.

12:52 Uhr: Ein Mitglied des jemenitischen Zweigs der Al-Kaida hat den Tod von Osama bin Laden als "Katastrophe" für das internationale Terrornetzwerk bezeichnet. "Am Anfang haben wir die Nachricht nicht geglaubt", so das Al-Kaida-Mitglied.

12:39 Uhr: In diesem Haus verbrachte Bin Laden die letzten Jahre .

12:32 Uhr: Auch Interpol sieht nach dem Tod von Osama Bin Laden eine erhöhte Terrorgefahr in der Welt. Die internationale Polizeiorganisation forderte deshalb am Montag "besondere Maßnahmen der Wachsamkeit". "

12:15 Uhr: Der frühere Kommandant der britischen Truppen in Afghanistan, Oberst Richard Kemp, sagte der BBC: "Ich glaube, das ist auf keinen Fall das Ende der Al-Kaida. Sie werden versuchen, sich zu erholen, sie werden ohne Zweifel versuchen zurückzuschlagen in irgendeiner Form."

12:03 Uhr: Sicherheitsexperten in Großbritannien gehen davon aus, dass das Terrornetzwerk Al-Kaida nach dem Tod seines Anführers Osama bin Laden "ohne Zweifel zurückschlägt." Der Triumph der Amerikaner könne zu ernsten Vergeltungsmaßnahme führen.

11:42 Uhr: Die deutsche BundeBkanzlerin Angela Merkel sieht einen entscheidenden Schlag gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida. "Besiegt ist der internationale Terrorismus damit noch nicht", warnte Merkel jedoch.

11:27 Uhr: Eine Live-Aufnahme vom Einsatz der Sondertruppen zur Tötung bin Ladens wurde ins Hauptquartier des US-Geheimdienstes CIA in Washington übertragen. CIA-Chef Leon Panetta und weitere Geheimdienstmitglieder hätten die 40-minütige Aktion verfolgt.

11:20 Uhr: Die USA überprüfen die Identität des Bin Ladens mit einem Gentest. Experten hätten Techniken zur Gesichtserkennung eingesetzt, um die Identifizierung des langjährig Gesuchten sicher zu stellen, so ein US-Regierungsvertreter. Zudem werde nun die DNA der Leiche untersucht.

11:11 Uhr: Das französische Präsidialamt sieht im Tod von Osama Bin Laden ein "großes Ereignis im weltweiten Kampf gegen den Terrorismus". Frankreich würdige außerdem die Beharrlichkeit der USA.

11:07 Uhr: Die US-Botschaft in Wien wollte vorerst keine Stellungnahme abgeben.

10:47 Uhr: Außenminister Spindelegger hat sich zum Tod Bin Ladens geäußert .

10:18 Uhr: Anhänger radikal-islamischer Gruppen haben nach der Tötung des Bin Ladens ihren Kampfeswillen bekräftigt. In arabisch-sprachigen Internetforen beteuerten sie ihre Entschlossenheit, vor allem die USA und deren Präsidenten Barack Obama in ihrem Visier zu behalten. "Gott verfluche Dich, Obama", hieß es in einer der ersten Reaktionen.

Diashow: US- Präsident Obamas Rede im Wortlaut

Good evening. Tonight, I can report to the American people and to the world that the United States has conducted an operation that killed Osama bin Laden, the leader of al Qaeda, and a terrorist who’s responsible for the murder of thousands of innocentmen, women, and children.

It was nearly 10 years ago that a bright September day was darkened by the worst attack on the American people in our history. The images of 9/11 are seared into our national memory -- hijacked planescutting through a cloudless September sky;

The Twin Towers collapsing to the ground; black smoke billowing up from the Pentagon; the wreck-age of Flight 93 in Shanksville, Pennsylvania, where the actions of heroic citizens saved even more heartbreak and destruction.

And yet we know that the worst images are those that were unseento the world. The empty seat at the dinner table. Children who were forced to grow up without their mother or their father. Parents who would never know the feeling of their child’s embrace.

Nearly 3,000 citizens taken from us, leaving a gaping hole in our hearts. On September 11, 2001, in our time of grief, the American people came together. We offered our neighbors a hand, and we offered the wounded our blood.

We reaffirmed our ties to each other, and our love of community and country. On that day, no matter where we came from, what God we prayed to, or what race or ethnicity we were, we were united as one American family.

We were also united in our resolve to protect our nation and tobring those who committed this vicious attack to justice. We quickly learned that the 9/11 attacks were carried out by al Qaeda -- an organization headed by Osama bin Laden, which had openly declared war on the United States and was committed to killing innocents in our country and around the globe.

And so we went to war against al Qaedato protect our citizens, our friends, and our allies.Over the last 10 years, thanks to the tireless and heroic work of our military and our counter terrorism professionals, we’ve madegreat strides in that effort.

We’ve disrupted terrorist attacks and strengthened our homeland defense. In Afghanistan, we removed theTaliban government, which had given bin Laden and al Qaeda safe haven and support.

And around the globe, we worked with our friends and allies to capture or kill scores of al Qaeda terrorists, including several who were a part of the 9/11 plot.Yet Osama bin Laden avoided capture and escaped across the Afghan border into Pakistan.

Meanwhile, al Qaeda continued to operate from along that border and operate through its affiliates across the world.And so shortly after taking office, I directed Leon Panetta, the director of the CIA, to make the killing or capture of bin Laden thetop priority of our war against al Qaeda, even as we continued ourbroader efforts to disrupt, dismantle, and defeat his network.

Then, last August, after years of painstaking work by our intelligence community, I was briefed on a possible lead to bin Laden. It was far from certain, and it took many months to run this thread to ground.

I met repeatedly with my national security team as we developed more information about the possibility that we had located bin Laden hiding within a compound deep inside of Pakistan.

And finally,last week, I determined that we had enough intelligence to take action, and authorized an operation to get Osama bin Laden and bring him to justice.

Today, at my direction, the United States launched a targeted operation against that compound in Abbottabad, Pakistan. A small team of Americans carried out the operation with extraordinary courage and capability.

No Americans were harmed. They took care to avoid civilian casualties. After a firefight, they killed Osama bin Laden and took custody of his body.For over two decades, bin Laden has been al Qaeda’s leader and symbol, and has continued to plot attacks against our country and our friends and allies.

The death of bin Laden marks the most signifi-cant achievement to date in our nation’s effort to defeat al Qaeda.Yet his death does not mark the end of our effort.

There’s no doubt that al Qaeda will continue to pursue attacks against us. We must –- and we will -- remain vigilant at home and abroad.

As we do, we must also reaffirm that the United States is not –-and never will be -– at war with Islam. I’ve made clear, just as President Bush did shortly after 9/11, that our war is not against Islam.

Bin Laden was not a Muslim leader; he was a mass murderer of Muslims. Indeed, al Qaeda has slaughtered scores of Muslims in many countries, including our own.

So his demise should be welcomed by all who believe in peace and human dignity.Over the years, I’ve repeatedly made clear that we would take action within Pakistan if we knew where bin Laden was.

That is what we’ve done. But it’s important to note that our counterterrorism cooperation with Pakistan helped lead us to bin Laden and the compound where he was hiding.

Indeed, bin Laden had declared war against Pakistan as well, and ordered attacks against the Pakistani people.Tonight, I called President Zardari, and my team has also spoken with their Pakistani counterparts.

They agree that this is a good and historic day for both of our nations. And going forward, it is essential that Pakistan continue to join us in the fight against alQaeda and its affiliates.

The American people did not choose this fight. It came to our shores, and started with the senseless slaughter of our citizens.After nearly 10 years of service, struggle, and sacrifice, we know well the costs of war.

These efforts weigh on me every time. I, as Commander-in-Chief, have to sign a letter to a family that has lost al oved one, or look into the eyes of a service member who’s been gravely wounded.

So Americans understand the costs of war. Yet as a country, we will never tolerate our security being threatened, nor stand idly by when our people have been killed. We will be relentless in defense of our citizens and our friends and allies.

We will be true to the values that make us who we are. And on nights like this one, we can say to those families who have lost loved ones to al Qaeda’s terror:Justice has been done.

Tonight, we give thanks to the countless intelligence and counter terrorism professionals who’ve worked tirelessly to achieve this outcome. The American people do not see their work, nor know their names.

But tonight, they feel the satisfaction of their work and the result of their pursuit of justice.We give thanks for the men who carried out this operation, forthey exemplify the professionalism, patriotism, and unparalleledcourage of those who serve our country.

And they are part of a generation that has borne the heaviest share of the burden since that September day.Finally, let me say to the families who lost loved ones on 9/11 that we have never forgotten your loss, nor wavered in our commitment to see that we do whatever it takes to prevent another attack on our shores.

And tonight, let us think back to the sense of unity that prevailed on 9/11. I know that it has, at times, frayed. Yet today’s achievement is a testament to the greatness of our country and the determination of the American people.

The cause of securing our country is not complete. But tonight,we are once again reminded that America can do whatever we set our mind to.

That is the story of our history, whether it’s the pursuit of prosperity for our people, or the struggle for equality for all our citizens; our commitment to stand up for our values abroad, and our sacrifices to make the world a safer place.

Let us remember that we can do these things not just because of wealth or power, but because of who we are: one nation, under God,indivisible, with liberty and justice for all.Thank you. May God bless you. And may God bless the United States of America.

10:07 Uhr: Die Leiche des durch ein US-Spezialkommando in Pakistan getöteten Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden ist laut US-Fernsehberichten bereits im Meer beigesetzt worden. Bin Ladens Leiche sei im Einklang mit den muslimischen Traditionen im Meer bestattet worden.

10:02 Uhr: So lief die Kommandoaktion zur Tötung Bin Ladens ab !

Diashow: Osama Bin Laden ist tot: So jubelten die USA

9:48 Uhr: Großbritanniens Premierminister David Cameron erklärte, der Tod des Al-Kaida-Chefs bedeute eine "große Erleichterung für die Menschen überall auf der Welt".

9:27 Uhr: Im österreichischen Innenministerium sieht man nach der Tötung von Osama bin Laden keine gesteigerte Bedrohungslage. "Für Österreich gibt es keine Änderung der Sicherheitslage", sagte Sprecher Rudolf Gollia.

9:10 Uhr: "Israel ist nach der Liquidierung Bin Ladens in Freude mit dem amerikanischen Volk vereint", teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu mit.

8:54 Uhr: Augenzeugen in Abbottabad, einer Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern im Vorgebirge des Himalayas, berichteten in pakistanischen Medien, dass mindestens drei Hubschrauber an der Aktion beteiligt gewesen seien. Es habe heftige Schusswechsel gegeben. Einer der Hubschrauber habe beim Landeversuch Feuer gefangen und sei abgestürzt. Pakistanische Soldaten hätten das Gebiet abgeriegelt.

8:36 Uhr: Das erste Bild von der Leiche Bin Ladens ist aufgetaucht:

© AP
Osama bin Laden in Pakistan getötet
× Osama bin Laden in Pakistan getötet
(c) AP

8:29 Uhr: Wie aus pakistanischen Sicherheitskreisen weiter verlautete, begann die Operation kurz nach Mitternacht (Ortszeit) und dauerte vier Stunden. Der Einsatz sei von US-Kräften geführt worden. Pakistanische Einheiten hätten die Aktion unterstützt, sagte ein Geheimdienstmitarbeiter

8:12 Uhr:  Die drei Ehefrauen des Top-Terroristen, sechs weitere Bin-Laden-Söhne sowie vier enge Mitstreiter wurden Angaben des pakistanischen Geheimdienstes zufolge festgenommen. Namen wurden zunächst nicht bekannt.

8:08 Uhr: Militär und Polizei sichern den Ort an dem Bin Laden laut Medienberichten getötet wurde.

8:05 Uhr: Die Ölpreise haben am Montag deutlich nachgegeben. Händler führten dies unter anderem auf den Tod von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden zurück.

7:49 Uhr: Die Rede von Barack Obama im Wortlaut!

7:33 Uhr: Bin Laden wurde beim Einsatz des US-Spezialkommandos in Pakistan durch einen Kopfschuss getötet, berichtet CNN.

7:29 Uhr:

© Reuters
US-Einheiten töten bin Laden
× US-Einheiten töten bin Laden
Hier gibt Barack Obama den Tod Bin Ladens bekannt (c) Reuters

7:25 Uhr: Auch der pakistanische Geheimdienst war am Tod von Al-Kaida-Führer Osama bin Laden beteiligt. Der Führer des Terrornetzwerkes sei in einer "Geheimdienstoperation" getötet worden.

7:17 Uhr: Der ehemalige US-Präsident George W. Bush zeigt sich über die Tötung Bin Ladens hoch erfreut und gratuliert Präsident Barack Obama zu der "bedeutenden Errungenschaft".

7:08 Uhr: US-Angaben zufolge wurden bei der Aktion drei weitere Menschen getötet, darunter ein erwachsener Sohn bin Ladens.

6:56 Uhr: Hunderte Menschen bejubeln in den USA den Tod bin Ladens .

6:32 Uhr: Die schon zuvor vom Fernsehsender CNN verbreitete Nachricht löst spontane Freudenfeiern in den USA aus. Hunderte Menschen versammelten sich vor dem Weißen Haus, wo sie US-Fahnen schwenkten und den Tod des Terrorpaten bejubelten. "Das ist der schönste Tag in der US-Geschichte", zitierte CNN die Aussage eines Bürgers.

6:09 Uhr: Bei der Aktion seien keine US-Amerikaner zu Schaden gekommen und man habe danach getrachtet, zivile Opfer zu vermeiden.

6:02 Uhr: Bin Ladens Leiche befindet sich in US-Gewahrsam

5:55 Uhr: . "Heute kann ich bekanntgeben, dass die USA eine Operation durchgeführt haben, bei der Osama bin Laden getötet wurde", sso US-Präsident Barack Obama in einer Fernsehansprache im Weißen Haus, die um 23.30 Uhr Ortszeit (05.30 Uhr) begann. Bin Laden sei schon vor geraumer Zeit in Pakistan aufgespürt worden, berichtete Obama.

 

Alle Bilder & Videos auf der nächsten Seite!

 

 

Diashow: US-Kommando: Hier wurde Bin Laden getötet

Diashow:

Am 11. September 2001 erschütterte ein Terroranschlag New York und die ganze Welt.

Fast 10 Jahre nach dem Terror-Anschlag veröffentlich die New Yorker Polizei jetzt neue Bilder.

Mehr als 2700 Menschen starben, als zwei Flugzeuge in die Türme des legendären World Trade Centers krachten.

Er schoss Fotos, die neue Ansichten der Anschläge zulassen.

Ein Polizeifotograf kreiste in einem Hubschrauber über New York.

Die Rauchwolken der Anschläge waren noch kilometerweit zu sehen.

Noch heute weiß fast jeder Mensch, wo er von den dramatischen Anschlägen erfuhr.

Seit dem 11. September 2001 haben die USa den Kampf gegen den Terror intensiviert.

Heute ist die Angst vor neuen Terroranschlägen größer denn je.

Die 9/11-Anschläge haben die Welt für immer verändert.

Diashow: Meistgesuchter Mensch: Das war Osama bin Laden

Osama bin Laden wurde vor 54 Jahren als Sohn von Mohammed bin Laden geboren, einem saudiarabischen Großunternehmer.

Im Haus des gläubigen Baumagnaten gingen hunderte von Moslems ein und aus, darunter wichtige islamische Schriftgelehrte, die den jungen Osama schon damals beeindruckt haben sollen.

Zunächst ging er an die renommierte Universität von Jeddah, um Bauingenieurswissenschaften zu studieren.

Doch ab 1973 wandte er sich islamistischen Gruppen zu und dürfte sich von da an zunehmend radikalisiert haben.

Nach der sowjetischen Invasion in Afghanistan ging Bin Laden ins Nachbarland Pakistan, wo er mehrere Führer der afghanischen Widerstandsbewegung traf. Dem späteren Präsidenten Burhanuddin Rabbani bot er damals seine Hilfe an.

Der erste große Anschlag, der Bin Laden zur Last gelegt wird, waren die Bombenattentate auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania, bei denen im August 1998 insgesamt 224 Menschen getötet wurden.

1999 setzte ihn die US-Bundespolizei auf die Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher der Welt.

Auch für den Sprengstoffanschlag auf das US-Kriegsschiff USS Cole vor der Küste Jemens, bei dem im Oktober 2000 17 US-Soldaten getötet wurden, wurde Bin Laden verantwortlich gemacht.

Am 11. September 2001 schließlich starben bei den Terroranschlägen in den USA fast 3000 Menschen. In einem am 9. September 2002 vom katarischen Sender Al Jazeera ausgestrahlten Interview bekannte sich Bin Laden zu den Attentaten.

Lesen Sie auch



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten