US-Vorwahlen: Huntsman gibt auf

Romney-Konkurrent

US-Vorwahlen: Huntsman gibt auf

John Huntsman steigt aus dem Vorwahl-Rennen der Republikaner aus.

Der frühere Gouverneur des US-Staates Utah, Jon Huntsman, wird Medienberichten zufolge aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner aussteigen. Wie der Sender CNN am späten Sonntagabend (Ortszeit) unter Berufung auf ein führendes Mitglied des Huntsman-Teams berichtete, werde der 51-Jährige seine Entscheidung am Montag offiziell mitteilen. Huntsman, der zuletzt Botschafter der USA in China war, werde künftig seinen Parteikollegen Mitt Romney bei dessen Bewerbung unterstützen, hieß es weiter.

Romney gilt nach Siegen bei zwei ersten Vorwahlen als aussichtsreichster Anwärter auf den Posten des republikanischen Herausforderers von Amtsinhaber Barack Obama bei den Präsidentschaftswahlen im November. Bei den letzten Vorwahlen in New Hampshire war Huntsman hinter Romney und dem ultra-liberalen Kongressabgeordneten Ron Paul aus Texas auf dem dritten Platz gelandet.

Huntsman gilt als moderater Republikaner. Vor seinem Einstieg in das Präsidentschaftskandidatenrennen arbeitete er als China-Botschafter für Obamas Regierung - und hat deswegen bei vielen Konservativen schlechte Karten. Wie Romney ist der 51-Jährige Mormone.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten