Monument in Russe

Bulgarien

Vorarlberger wegen Sex mit Statue verurteilt

24-Jähriger simulierte Geschlechtsakt mit Bronze-Löwe - ein Jahr Haft.

Ein 24-jähriger Bludenzer ist in der bulgarischen Stadt Russe wegen zynischen Verhaltens verurteilt worden, weil er einen Geschlechtsakt mit einem Löwen aus Bronze nachgeahmt hat. Er bekam dafür ein Jahr auf Bewährung mit dreijähriger Probezeit. Das meldete die Regionalausgabe von "vesti.bg" am Donnerstag.

Der junge Österreicher kam demnach relativ glimpflich davon, weil er bisher unbescholten war. Er musste lediglich die Gerichtskosten von 24 Euro bezahlen, nachdem er sich schuldig bekannt hatte und ein Abkommen mit der Staatsanwaltschaft schloss.

In der Nacht auf vergangenen Sonntag hatte sich der Student um 3.00 Uhr ausgezogen und unzüchtige Handlungen mit einer der Löwenstatuen im Zentrum der Stadt vorgetäuscht. Er wurde von der Polizei erwischt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten