15 Indios im Naturreservat ermordet

Ecuador

15 Indios im Naturreservat ermordet

Im größten Naturreservat von Ecuador sind 15 Mitglieder vom Volk der Huaorani erschossen worden.

Die Indios seien am Sonntag von Holzfällern ermordet worden, sagte ein Sprecher der Huaorani-Organisation von Ecuador am Mittwoch. Er berief sich auf Berichte von Indios anderer Stämme im Yasuni Nationalpark. Ein Polizeisprecher sagte auf Anfrage, ihm sei nichts über den Vorfall bekannt.

Das Holzfällen im Yasuni Nationalpark, einem UNESCO-Biospährenreservat, ist verboten. In dem Gebiet leben mehrere indigene Stämme in Isolation. Immer wieder gibt es Berichte über Konflikte mit Holzfällern. In dem Park wachsen Mahagoni und andere wertvolle Holzarten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten