chemieunfall_AP Photo/The News & Observer, Chris Seward

Chemieunfall in USA

17.000 Menschen auf der Flucht

In einer Chemiefabrik gab es einen Reihe von Explosionen. Die Menschen mussten vor der riesigen Wolke aus Chlor fliehen.

Nach einem Unfall in einer Chemiefabrik in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina haben in der Nacht auf Freitag etwa 17.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Es habe eine Reihe von Explosionen gegeben, berichtete der Nachrichtensender CNN. Wegen einer großen Wolke aus Chlor forderte die Polizei die Bevölkerung im Vorort Apex auf, sich in Sicherheit zu bringen.

Notaufnahmelager im Gemeindezentrum
Die Behörden evakuierten demnach auch ein nahes Altersheim und richteten im Gemeindezentrum von Apex ein Notaufnahmelager ein. 18 Menschen - unter ihnen acht Polizisten und ein Feuerwehrmann - wurden am Freitag laut CNN in Krankenhäusern behandelt, weil sie Rauch und Gasen ausgesetzt waren.

Bis zu 50 Meter hohe Flammen
Die Feuerwehr konnte gegen die bis zu 50 Meter hohen Flammen auf dem Gelände der EQ Industrial Services in der Nacht den Angaben zufolge nur eingeschränkt vorgehen. Erst bei Tagesanbruch sei aus Sicherheitsgründen eine massive Bekämpfung des Brandes möglich, so CNN. Die Schulen in Apex blieben am Freitag wegen des Unfalls geschlossen. Über die Ursachen des nächtlichen Unglücks wurde zunächst nichts bekannt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten