18 Tote bei Busunglück in Peru

Sturz in die Tiefe

18 Tote bei Busunglück in Peru

Der Bus ist in eine 80 Meter tiefe Schlucht gestürzt.

Ein Reisebus ist in den peruanischen Anden in eine 80 Meter tiefe Schlucht gestürzt, mindestens 18 Menschen starben. Zudem sei eine noch unbekannte Zahl von Passagieren zum Teil lebensgefährlich verletzt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Bus sei aus noch unbekannter Ursache in der vorangegangenen Nacht in der Provinz Huancavelica etwa 300 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Lima von der Straße abgekommen.

Peru ist für zahlreiche schwere Busunglücke berüchtigt. Die oft schon betagten Busse, die in meist riskanter Fahrweise über die gefährlichen Straßen in den Anden gesteuert werden, stellen für die Mehrheit der Bevölkerung die einzige erschwingliche Reisemöglichkeit dar.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten