Symbolbild

Notwehr

20-jähriger Deutscher erstach 17-jährigen Räuber

Der Räuber starb im Krankenhaus. Weil der 20-Jährige aus Notwehr gehandelt hat, sieht die Staatsanwaltschaft Köln von einer Anklage ab.

Ein 17 Jahre alter Räuber ist in der Nacht zum Samstag in Köln bei einem Überfall von einem der Opfer in Notwehr erstochen worden. Nach Angaben der Polizei vom Samstag wollte der Jugendliche zusammen mit einem weiteren Komplizen einen 20- und einen 17-Jährigen berauben. Die beiden Angreifer hatten ihre Opfer überfallen, geschlagen und die Schultertasche des Jüngeren gefordert.

Als der sich wehrte, wurde er von dem 17-Jährigen zusammengeschlagen. Um seinem Freund zu helfen, zog der 20-Jährige ein Messer aus der Hosentasche, stach damit nach Polizeiangaben einmal zu und traf dabei den 17 Jahre alten Schläger. Dieser flüchtete verletzt auf die andere Straßenseite, wo er zusammenbrach. Im Krankenhaus erlag er den Stichwunden. Die Staatsanwaltschaft Köln hat von einer Anklage gegen den 20-Jährigen abgesehen, da er in Notwehr gehandelt habe.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten