Symbolbild

Sachschaden

82-jähriger Schweizer bemerkte Autounfall nicht

Auch der 44-jährige Unfallgegner fuhr - trotz ausgelöstem Airbag - weiter. Der Fahrerflüchtige konnte schnell ausgeforscht werden.

Kurioser Unfall in der Schweiz: In Unterägeri im Kanton Zug hielt am Sonntag ein 82-jähriger Autofahrer vor einem Zebrastreifen an. Ein nachkommender 44-jähriger Autolenker fuhr auf den Wagen auf. Es gab erheblichen Sachschaden. Doch der betagte Autolenker glaubte, er wäre bloß von der Kupplung abgerutscht und fuhr weiter - ebenso der Unfallgegner, obwohl in seinem Wagen sogar ein Airbag ausgelöst worden war.

Erst andere Personen wiesen den 82-Jährigen auf den offenbaren Unfall wegen des Heckschadens an dem Auto hin. Worauf der Fahrerflüchtige bald ausgeforscht war: Sein Kennzeichen hatte nämlich auf dem anderen Wagen beim Aufprall einen deutlichen Abdruck hinterlassen, berichtete die Polizei von Zug am Montag.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten