Argentinien ruft Notstand wegen Dürre aus

Extreme Trockenheit

Argentinien ruft Notstand wegen Dürre aus

Eine extreme Dürre sucht Argentinien heim: Jetzt hat Buenos Aires reagiert - und den Notstand ausgerufen.

Wegen der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten hat die argentinische Präsidentin Cristina Fernandez am Montag den Notstand für die Landwirtschaft in den am schwersten betroffenen Provinzen ausgerufen. Damit werden Tausende von Landwirte für ein Jahr von der Steuer befreit. Experten schätzen die von der Dürre verursachten Schäden auf 5 Mrd. Dollar (3,85 Mrd. Euro) in diesem Jahr.

Schlimmste Dürre seit 1971
Laut Meteorologen handelt es sich in einigen Provinzen um die schlimmste Dürre seit 1971, in anderen Regionen sogar seit den 30er Jahren. Vielerorts ist der einst fruchtbare Boden völlig ausgetrocknet und wird nun vom Wind davongetragen. Argentinien gehört zu den weltgrößten Exporteuren bei Soja, Weizen, Mais und Rindfleisch.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten