Symbolbild

Verteidigung

Busengrapschen gehörte bei Zahnarzt zur Behandlung

In Kalifornien steht derzeit ein Zahnarzt wegen sexueller Belästigung vor Gericht. Sein Anwalt hat eine kuriose Erklärung für das Busengrapschen parat.

Die Geschworenen in einem kalifornischen Gerichtssaal staunten nicht schlecht, als ihnen der Anwalt eines wegen sexueller Belästigung angeklagten Zahnarztes seine Verteidigung präsentierte. Das Busengrapschen - der Zahnarzt ist in 19 Fällen angeklagt - sei Teil der medizinischen Behandlung des Arztes gewesen. Er habe die Frauen damit auf Krankheiten des Oberkörpers testen wollen.

Der Arzt führte seine "Behandlungen" zwischen Februar 2005 und August 2007 durch. Ob der Anwalt die aus sechs Frauen und sechs Männern bestehende Geschworenen-Jury von der Unschuld seines Mandanten überzeugen konnte, ist noch nicht bekannt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten