AFP/ Frederic J. Brown

Vier Jahre Haft

Chinese stahl Schulbub umgerechnet 5 Cent

Ein 20-jähriger Chinese muss vier Jahre hinter Gitter, weil er einem Schulbuben umgerechnet fünf Cent raubte.

Ein Chinese ist einem Zeitungsbericht zufolge zu vier Jahren Haft verurteilt worden, weil er bei einem Überfall auf zwei Schulbuben Geld im Wert von umgerechnet rund fünf Cent raubte. Der 20-jährige Täter habe die Zwölfjährigen auf dem Heimweg von der Schule in der südchinesischen Stadt Guangzhou in eine Gasse gezerrt und 20 Yuan (rund zwei Euro) von ihnen verlangt, berichtete die Zeitung "Pekinger Nachrichten" am Dienstag.

Leibesvisitation überführt Täter
Er habe den Kindern damit gedroht, sie mit einem Fahrradschloss zu schlagen, sollten sie das Geld nicht bezahlen. Bei einer Leibesvisitation an den Buben ergatterte der Täter dem Zeitungsbericht zufolge schließlich 0,5 Yuan.

1.000 Yuan Strafe
Der Mann sei des Raubes für schuldig befunden worden und müsse außerdem 1.000 Yuan an Strafe zahlen, berichtete die Zeitung. Das Gericht habe entschieden, dass ein "derart abscheuliches Verbrechen" eine hohe Strafe erfordere. Der Mann habe sich die Kinder ausgesucht, weil er selbst schmächtig sei und sich nicht an Erwachsene herangetraut habe.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten