(c)AP

Transsylvanien

Dracula-Schloss vor Verkauf

Der Eigentümer will für die Festung von Bran 60 Millionen Euro haben. Rumäniens Kulturminister nennt den Preis jedoch "unanständig".

Der Eigentümer des so genannten Dracula-Schlosses, Dominic von Habsburg, will die Festung von Bran zu einem Preis von 60 Millionen Euro verkaufen. Der Verwaltungsrat von Brasov werde in der kommenden Woche eine Kommission einsetzen, um das Angebot zu prüfen, erklärte Ratspräsident Aristotel Cancescu am Mittwoch. Der rumänische Kulturminister Adrian Iorgulescu nannte die Forderung des Eigentümers allerdings "unanständig und angesichts des tatsächlichen Werts überhöht".

500.000 Besucher pro Jahr
Das Dracula-Schloss ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Rumänien und damit eine wichtige Einnahmequelle für den Kreis Brasov (Kronstadt). Jedes Jahr pilgern fast 500.000 Besucher zu der Festung. Das Schloss in Transsylvanien ist nach dem berüchtigten Fürsten Vlad III. benannt, der den Beinamen "Der Pfähler" trug. Der blutrünstige Fürst, der im 15. Jahrhundert lebte, war Grundlage für den Dracula-Mythos, der mit dem Buch des irischen Schriftstellers Bram Stoker in alle Welt getragen wurde.

1920 wurde das Schloss Dominic von Habsburgs Goßmutter, Königin Maria von Rumänien, vermacht. 1948 musste die königliche Familie das Land verlassen, ihre Besitztümer wurden verstaatlicht. Der Habsburger-Spross hatte die Festung erst Anfang 2006 vom rumänischen Staat zurückerhalten. Das Anwesen wurde damals auf einen Wert von 25 Millionen Euro geschätzt. Gemäß der damaligen Vereinbarung muss es mindestens drei Jahre lang als Museum genutzt werden. Zudem dürfen die Habsburger es nur an den rumänischen Staat verkaufen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten