Elf Tote bei Schiffsunglück auf dem Amazonas

Brasilien

Elf Tote bei Schiffsunglück auf dem Amazonas

Eine Fähre und ein Frachter kollidierten auf dem Amazonas in Brasilien. Elf Menschen starben. Taucher suchen sieben weitere Personen.

Bei einem Zusammenstoß einer Fähre mit einem Frachtschiff auf dem Amazonas-Strom im Norden Brasiliens sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Mindestens sieben Menschen wurden noch vermisst, wie die Polizei am Hafenpolizei von Manaus am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.


(c) AP

110 Passagiere an Bord
Das Passagierschiff "Almirante Monteiro" war in der Nacht nahe der Stadt Itaquatiara etwa 180 Kilometer östlich von Manaus mit dem Frachtschiff kollidiert. Allein an Bord der Fähre waren laut den Behörden 110 Menschen. 92 Menschen konnten gerettet werden.

Augenzeugen berichteten, wie Passagiere nach der Kollision in Panik von dem Schiff in den reißenden Strom sprangen. Glücklicherweise befand sich gerade ein Patrouillenboot der Zivilpolizei in der Nähe, das ein Großteil der Schiffbrüchigen aufnahm.

Schwierige Bergung
Die Rettungsarbeiten sollten am Freitag weitergehen. Sie gestalteten sich schwierig, weil an dem nur schwer zugänglichen Unglücksort starke Strömungen herrschen. Einige der Ertrunkenen bargen die Taucher mehrere Kilometer stromabwärts, darunter auch eine Frau und zwei Kinder.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten