Kleinbetrüger bestahlen aus Versehen Sarkozy

Frankreich

Kleinbetrüger bestahlen aus Versehen Sarkozy

Das senegalesische Pärchen schloss mit falschen Kontodaten Mobilfunkverträge ab. Aus Versehen nutzten sie dafür die Kontonummer des Präsidenten.

Ein senegalesisches Paar hat die privaten Kontodaten des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy benutzt - nach Angaben von Ermittlern "versehentlich". Die beiden hätten nicht gewusst, dass es sich um das Konto des Präsidenten gehandelt habe, sagte ein Ermittler nach einem Bericht des französischen Senders France Info am Freitag. Es handle sich um "kleine Betrüger", die mit Hilfe falscher Kontodaten Verträge für Mobiltelefone abgeschlossen hätten. Sarkozy sei um weniger als 200 Euro betrogen worden.

Das Paar im Alter von 30 Jahren sowie eine Angestellte eines Telefongeschäfts in Rouen in Nordfrankreich waren am Donnerstagabend in Untersuchungshaft gekommen. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs und Bandenkriminalität. Sarkozy hatte im September Anzeige gegen unbekannt erstattet, nachdem die Abbuchungen auf dem Konto entdeckt worden waren. Staatsanwaltschaft und Polizei nahmen daraufhin unter größter Geheimhaltung die Ermittlungen auf. Wie die Täter an die Kontodaten ihres prominenten Opfers kamen, war zunächst unbekannt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten