Symbolbild

Lettland

Korruptionsbekämpfer wegen Korruption im Gefängnis

Zwei lettische Spitzenbeamte der Antikorruptionsbehörede sollen rund 143.000 Euro Bestechungsgelder eingestreift haben, jetzt müssen sie für einige Jahre hinter Gitter.

Zwei Spitzenbeamte der lettischen Antikorruptionsbehörde KNAB müssen für sieben beziehungsweise fünf Jahre hinter Gitter. Sie wurden am Montag von einem Gericht in Riga dessen für schuldig befunden, was sie eigentlich bekämpfen hätten sollen: Korruption. Einer der beiden Verurteilten, noch dazu Chefexperte für die Vertraulichhaltung von Informationen, hatte laut Gericht im Rahmen von Ermittlungen umgerechnet rund 143.000 Euro beschlagnahmte Bestechungsgelder illegal eingestreift.

Die Affäre diente vergangenes Jahr der Regierung als willkommener Anlass dafür, KNAB-Chef Alexejs Loskutovs zu entlassen. Dieser hatte davor die Regierungsparteien wegen illegaler Parteispenden wiederholt ins Visier genommen und damit maßgeblich zum Sturz des früheren Ministerpräsidenten Aigars Kalvitis beigetragen. Lettland gehört laut der NGO "Transparency International" zu den am meisten korrumpierten Ländern in Europa.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten