Kritik an Bush-Porträt aus Porno-Schnipseln

Republikaner empört

Kritik an Bush-Porträt aus Porno-Schnipseln

Mit einem Porträt von US-Präsident George W. Bush aus Porno-Schnipseln hat der britische Künstler Jonathan Yeo Bushs Parteifreunde in heftige Aufregung versetzt. Yeos Collage, für die er mehr als hundert Porno-Magazine ausschlachtete, wurde am Dienstagabend in einer Londoner Galerie ausgestellt.

Republikaner sind empört
"Das Bild ist einfach geschmacklos. Wie kommt jemand nur auf die Idee, mit Porno-Material ein Bild unseres Präsidenten zu machen?", sagte ein Sprecher der Republikanischen Partei aus Bushs Heimat-Bundesstaat Texas der britischen Zeitung "The Sun" vom Mittwoch. Ein Vertreter der Republikaner im Ausland nannte das Bild schlicht ein "billiges Machwerk".

Mit seinem Porno-Porträt reagierte Yeo auf die Entscheidung der Kuratoren der Bush Library in Texas, einen Porträt-Auftrag an ihn wieder zurückzuziehen. Die Collage habe er "aus Jux" angefertigt, sagte der 36-jährige Künstler bei der Vernissage in der Lazarides Gallery in Soho. "Ich wollte niemanden verletzen, aber mir gefällt es einfach", sagte er weiter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten