Mafia-Bosse zu 400 Jahren Haft verurteilt

Jahrhundertprojekt

Mafia-Bosse zu 400 Jahren Haft verurteilt

In Italien wurden 38 "Familienmitglieder" verurteilt, die dem bereits 2006 festgenommenen "Paten" Bernardo Provenzano nahestehen.

In Palermo sind am Montag 38 Mafiosi zu insgesamt fast 400 Jahren Haft verurteilt worden. Die Mafiosi standen dem 2006 festgenommenen "Paten" Bernardo Provenzano nahe. Wegen der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Erpressung wurden auch die als blutrünstig bekannten Bosse Antonino Rotolo und Franco Bonura zu jeweils 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Deal: niedrigere Strafen gegen Schuldeingeständnis
Die meisten der 38 Verurteilten waren den italienischen Ermittlern im Juni 2007 ins Netz gegangen, nachdem wenige Monate zuvor Cosa-Nostra-Chef Provenzano verhaftet worden war. Sie hatten sich für ein verkürztes Verfahren ausgesprochen, das ihnen bei einem Schuldeingeständnis niedrigere Strafen einräumte

Siziliens Regionalpräsident wegen Mafia-Kontakten verurteilt
Bereits am Freitag war der Regionalpräsident von Sizilien, Salvatore Cuffaro, von einem Gericht in Palermo wegen Kontakten zur Mafia zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Cuffaro soll von allen öffentlichen Ämtern ausgeschlossen werden. Der Vertreter der konservativen Oppositionspartei um Silvio Berlusconi soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft Beziehungen zu dem wegen seiner Mafia-Verstrickungen skandalumwitterten Unternehmer Michele Aiello unterhalten haben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten