Symbolbild

200m abgestürzt

Mindestens 24 Tote bei Busunglück in Mexiko

Das Bus stürzte in einen 200 Meter tiefen Abgrund. Der Fahrer dürfte wegen eines geplatzten Reifens die Kontrolle übe das Fahrzeug verloren haben.

Bei einem Busunfall in Zentralmexiko sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Montagnachmittag (Ortszeit) auf einer Straße in einem abgelegenen Canyon im Staat Hidalgo. Nach Angaben der Staatsanwalt verlor der Fahrer offenbar wegen eines geplatzten Reifens die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Bus stürzte in eine Schlucht. Einige der 20 Verletzten wurden mit Hubschraubern in die nächstgelegene Stadt Pachuca geflogen. Sie liegt etwa 120 Kilometer vom Unfallort entfernt.

Busunglücke mit vielen Toten sind in Mexiko nicht selten, weil die Busse oft mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs sind. Zu den Busreisen gibt es keine Alternative, da in Mexiko keine Personenzüge fahren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten