17. August 2019 10:24
Jetzt meldet sich Mitglied des Suchteams
Nora (†15): "Sie schaffte es unmöglich alleine durch den Dschungel"
Der Tod der jungen Britin wirft einige Fragen auf. Nun meldete sich ein Mitglied des Suchteams zu Wort.
Nora (†15): "Sie schaffte es unmöglich alleine durch den Dschungel"
© oe24

Malaysia. Die 15-jährige Nora verschwand während eines Urlaubs mit ihren Eltern spurlos aus einer Ferienanlage. Ganze 10 Tage lang wurde nach dem jungen Mädchen gesucht, bis ihre nackte Leiche im Dschungel entdeckt wurde. Den Behörden zufolge starb Nora höchstwahrscheinlich an den Folgen von Hunger und Stress. Die Autopsie habe ergeben, dass der Teenager aus London vom Hunger ausgelöste Magen-Darmblutungen erlitten habe.

Kein Gewaltverbrechen

 

Die Eltern hatten eigenen Angaben zufolge ein Verbrechen befürchtet, da ihre geistig leicht zurückgebliebene Tochter nicht in der Lage sei, sich eigenständig und unabhängig zu bewegen. Rätselhaft bleibt nun weiterhin, warum und unter welchen Umständen das Mädchen in den Dschungel ging.
 
Die Jugendliche aus London - Tochter einer Irin und eines Franzosen - hatte mit ihren Eltern in einem Öko-Resort im bergigen Hinterland der Hauptstadt Kuala Lumpur Urlaub machen wollen. Schon kurz nach der Ankunft verschwand sie am 4. August aus ihrem Zimmer. Nora war nach Angaben der Eltern mit einem Gehirndefekt auf die Welt gekommen, sie war geistig etwas zurückgeblieben und hatte Probleme beim Gehen.
 

"Sie war unmöglich alleine unterwegs"

 
Einige Tage nach Noras Obduktion meldete sich ein Mitglied des Suchtrupps, der die Leiche der 15-Jährigen entdeckt hatte. Der Malaysier behauptet, dass eine 15-Jährige mit Gehirndefekt nicht in der Lage gewesen wäre, den Weg zum Fundort ihrer Leiche alleine zu bestreiten: "Wir kamen kaum voran. Der Weg war sehr verwachsen und man musste aufpassen, nicht zu stolpern. Das Gefälle des Weges bewegt sich im Bereich von 20 % bis 40 %. Sie hätte es alleine nicht schaffen können." Des Weiteren gibt der Mann an, dass der Weg sehr rutschig gewesen sein soll und der Trupp aufpassen musste, nicht auf nassen Felsen auszurutschen. 
 

"Meine Schuhe waren komplett zerstört"

 
Der Malaysier gab ebenfalls an, dass seine Schuhe nach der Suche komplett zerstört gewesen sein sollen. Die 15-jährige Nora soll jedoch barfuß unterwegs gewesen sein. Auch Noras Eltern meinten, dass sie "einige Fragen" zum Tod ihrer Tochter hätten.