Oppositioneller von Russland-Wahl ausgeschlossen

Präsidentenwahl

Oppositioneller von Russland-Wahl ausgeschlossen

Die Wahlkommission wirft Ex-Premier Kasjanow Unterschriftenfälschung vor. Deshalb darf er bei der Wahl nicht antreten.

Die russische Wahlkommission hat am Sonntag die Registrierung des früheren Ministerpräsidenten Michail Kasjanow als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen am 2. März abgelehnt. Kasjanow wäre der einzige Kandidat gewesen, der offen in Opposition zu Präsident Wladimir Putin steht.

Jede zehnte gesammelte Unterschrift gefälscht?
Schon in den vergangenen Tagen hatte die Wahlkommission dem Oppositionskandidaten die Fälschung von Unterschriften vorgeworfen. Von den über zwei Millionen gesammelten Unterschriften seien 13,38 Prozent fehlerhaft. Der Beschluss der Kommission, Kasjanow von der Wahl auszuschließen, wurde einstimmig gefasst.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten