Rauchverbot führte zu Umsatz-Einbußen

Wirt erhängte sich

Rauchverbot führte zu Umsatz-Einbußen

Stuttgart. Der Kampf des deutschen Gastwirtes Uli S. (60) aus Balingen in Baden-Württemberg gegen das Rauchverbot in Lokalen war umsonst: Der verzweifelte Mann sah keinen anderen Ausweg und erhängte sich. Er kündigte seine Verzweiflungstat in einem Abschiedsbrief an. Ein letztes Mal machte er dabei seiner Wut über das Rauchergesetz Luft - dann ging er auf den Dachboden seines Bauernhauses und setzte seinem Leben ein Ende.

Seit dem Inkrafttreten des restriktiven Gesetzes in Baden-Württemberg am 1. August 2007 hatte Uli S. mit seinem Beisl Umsatz-Einbußen von gut 20 Prozent hinnehmen müssen. In Leserbriefen an Zeitungen schimpfte er auf den Nichtraucherschutz. Auf seiner Internet-Seite steht: „Das Land greift massiv in das Eigentumsrecht der Kneiper ein und nimmt die Vernichtung zahlreicher Existenzen in Kauf.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten