Archivbild

Weil er Zug verpasst hat

Rotterdam statt Salzburg: Blinder Passagier stieg ins falsche Schiff

Der Deutsche hatte zuvor seinen Zug nach Salzburg verpasst.

Düsseldorf. Ein Mann in Deutschland ist als blinder Passagier unterwegs gewesen - und das auch noch in die falsche Richtung. Die Polizei in Düsseldorf holte nach Angaben vom Mittwoch einen 46-Jährigen aus einem Güterschiff, das auf dem Rhein nach Rotterdam unterwegs war.
 
Damit hatte der Mann aus Koblenz das falsche Schiff erwischt - sein Reiseziel war nämlich Salzburg in Österreich. Der Schiffsführer (54) des mit Eisen beladenen Frachters hatte den im Maschinenraum versteckten Mann am Dienstag entdeckt. Laut Polizei stellte sich heraus, dass der Koblenzer ein Zugticket für eine Fahrt nach Salzburg bei sich hatte. Er hatte aber den Zug verpasst.
 
Deswegen sei er auf die Idee gekommen, stattdessen mit einem Schiff nach Österreich zu fahren, berichtete er den Polizeibeamten. Bei einer Schleuse in Koblenz sei er unbemerkt an Bord gegangen.
 
Der Schiffsführer verzichtete auf eine Anzeige, der blinde Passagier durfte gehen. Der 46-Jährige habe versichert, für seinen zweiten Anlauf in Richtung Österreich nun wirklich einen Zug zu nehmen, berichtete die Polizei.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten