Scharfe Weltkriegsgranate lag 25 Jahre im Museum

Finnland

Scharfe Weltkriegsgranate lag 25 Jahre im Museum

Das Kriegsrelikt hätte jederzeit explodieren können, erst jetzt bemerkte man, dass die Granate noch immer gefährlich ist.

Ein finnisches Museum hat mehr als 25 Jahre lang eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg aufbewahrt, die jederzeit hätte explodieren können. Die Granate sei Anfang der 80er Jahre in einem Garten in Mariehamn gefunden worden und ins Museumsarchiv gebracht worden, teilte das Museum der baltischen Inseln in Aaland am Freitag mit. Erst vergangenen November sei einer Kollegin aufgefallen, dass die Granate nie untersucht worden war. Am Donnerstag hätten Sprengstoffexperten die Bombe als sehr gefährlich eingestuft und daraufhin schleunigst entschärft.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten