Symbolbild

Kein Platz

Sterbeverbot in Südfrankreich erlassen

Der Bürgermeister von Cugnaux wusste sich nicht mehr anders zu helfen und erließ jetzt diesen Beschluss.

Wegen Platzmangels auf dem Friedhof hat der Bürgermeister der südfranzösischen Ortschaft Cugnaux kurzentschlossen ein Sterbeverbot verhängt. Das Verbot gilt für "alle Personen, die nicht über ein Familiengrab verfügen", heißt es in der Verordnung des Rathauses der Gemeinde bei Toulouse nach Medienangaben von Mittwoch. Zuwiderhandlungen würden "streng bestraft".

Platz für Friedhofsneubau nur neben Munitionslager
Mit diesem nicht ganz ernst gemeinten "Mediencoup" will Bürgermeister Philippe Guerin die Behörden für sein Problem sensibilisieren. Das einzige kostenlose Gelände, das für eine Erweiterung des Gottesackers in Frage käme, grenzt an das Munitionslager einer Militärkaserne, wo wegen der Explosionsgefahr jeder Neubau verboten ist.

"Wenn jetzt nicht bald etwas passiert, werden Bestattungen bald ein großes Problem, ", sagte ein Sprecher des Rathauses. "Solange die Armee Nein sagt, kann man nichts machen". In Cugnaux sterben pro Jahr etwa 60 Menschen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten