(c) AP/ John Gaps III

Öl-Katastrophe

Tanker kollidieren vor Singapur

Katastrophe vor Singapur: Zwei Tanker stießen zusammen. 200 Tonnen Öl flossen ins Meer.

Beim Zusammenstoß zweier Tankschiffe auf einer der befahrendsten Wasserstraßen der Welt südlich von Singapur sind rund 200 Tonnen Öl ins Meer geflossen. Die Verschmutzung sei innerhalb weniger Stunden weitgehend bereinigt worden, teilte die Hafenbehörde von Singapur am Freitag mit. Der Ölfleck und die Unfallstelle wurden mit schwimmenden Barrieren gesichert.

Kollisionsursache noch unbekannt
Die beiden in dem Stadtstaat registrierten Tanker, die als schwimmende Tankstellen für andere Schiffe dienen, fuhren am Donnerstag vor der zu Singapur gehörenden Insel St. John's aufeinander zu und rammten sich. Die "Frontek" wurde nur am Bug beschädigt, bei der "Seafalcon" schlug jedoch ein Tank leck. Die Ursache der Kollision wurde am Freitag noch untersucht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten