(c) EPA/ David de la Paz

Armee in Acapulco

Truppen schützen Urlaubsparadies

Mexikos Regierung hat Truppen nach Acapulco entsandt. Sie sollen für Ruhe im Urlaubsort sorgen, der von Bandenkriegen rivalisierender Gruppen heimgesucht wird.

Die mexikanische Regierung hat Soldaten in einen Einsatz gegen den Drogenhandel im Urlaubsort Acapulco geschickt. Insgesamt wurden am Mittwoch mehr als 1.000 Soldaten nach Acupulco und in zwei weitere Städte des Pazifikstaates Guerrero entsandt. Die Soldaten sollen nach Angaben der Behörden unter anderem an der Strandpromenade patrouillieren, wo sich zahlreiche Luxushotels und Geschäfte befinden.

Bandenkriege rivalisierender Gruppen
In der vergangenen Woche schickte Präsident Felipe Calderon auch schon Truppen nach Michoacan und Baja California. Der Drogenhandel wird in Mexiko für mehr als 2.000 Morde im vergangenen Jahr verantwortlich gemacht. In Acapulco kommt es immer wieder zu Bandenkriegen rivalisierender Gruppen des organisierten Drogenhandels.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten