U-Häftling aß Herz von Mitinsassen

Frankreich

U-Häftling aß Herz von Mitinsassen

Der 35-jährige Sexualstraftäter verprügelte sein Opfer, erstickte es danach mit einem Plastiksack und verzehrte Teile des Herzens.

Ein Gefangener in der nordfranzösischen Stadt Rouen hat in der Untersuchungshaft einen Mitinsassen getötet und eigenen Angaben zufolge Teile vom Herz seines Opfers verspeist. Das 31-jährige Mordopfer wurde Mittwoch früh mit einer großen Wunde im Brustkorb in der Zelle gefunden, wie die Ermittler am Mittwochabend mitteilten. Er war erst einige Tage zuvor in die Zelle verlegt worden.

Mit Plastiksack erstickt
Nach ersten Ermittlungen kam es zum Streit zwischen ihm und dem 35-jährigen Täter, der wegen einer Sexualstraftat sitzt. Der Körper des Opfers wies Spuren von Schlägen auf; der Mann wurde dann offenbar mit einem Plastiksack erstickt. Ob der Täter tatsächlich Teile seines Opfers gegessen hat, soll durch eine Obduktion überprüft werden. Ein dritter Zelleninsasse hatte während des Vorfalls keinen Alarm geschlagen. Er wurde ebenso wie der Täter in Polizeigewahrsam genommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten