Qian (links) und das Bild der Sicherheitskamera

Melbourne

Vater der ausgesetzten Dreijährigen unter Mordverdacht

Der Vater, der seine dreijährige Tochter in einem australischen Bahnhof ausgesetzt hatte und in die USA geflogen war, steht jetzt unter Mordverdacht.

Die Polizei fand in Neuseeland die Leiche einer Frau, wahrscheinlich der Mutter des kleinen Mädchens. Die Leiche sei in einem Auto auf dem Grundstück der Familie in Auckland entdeckt worden, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Mittels Haftbefehl gesucht
Der 54-jährige Mann war vorige Woche mit seiner Tochter nach Australien geflogen. Eine Überwachungskamera hielt fest, wie er die Kleine in Melbourne am Bahnhof stehen ließ. Die Polizei nahm das orientierungslos herumlaufende Kind in Obhut. Der Mann flog anschließend nach Los Angeles weiter. Dort wird er jetzt mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Ist gefundene Leichte die Mutter?
Nach Medienberichten handelte es sich bei der Leiche um die 28-jährige Mutter des Kindes, die von ihrem Mann öfter verprügelt worden sein soll. Das Kind ist in Melbourne bei einer Pflegefamilie und soll in Kürze von seiner Großmutter abgeholt werden.

© Reuters

Qian und ihre Mutter /(c) Reuters

Seit Montag ist das Mädchen identifiziert
Das Schicksal der kleinen Qian beherrscht derzeit die Schlagzeilen in Australien und Neuseeland. Sie wurde am Samstag allein und völlig durcheinander im Bahnhof Southern Cross entdeckt. Erst am Montag wurde sie identifiziert. Nach Ermittlungen der Polizei verließen Qian und ihr Vater, Verleger einer chinesischsprachigen Zeitung, die neuseeländische Stadt Auckland, wo die Familie seit 2002 lebte, am Donnerstag und flogen nach Melbourne.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten