Vulkan stört Flugverkehr

Alaska

Vulkan stört Flugverkehr

Schon wieder stört Vulkan-Asche den Flugverkehr. Größere Probleme gab es bislang noch nicht.

Mittlerweile gilt nur mehr Warnstufe Orange, statt der höchsten Stufe Rot, dennoch: Die Gefahr ist noch nicht gebannt. Seit einer Woche steigt Rauch auf, aus dem Pavlof-Vulkan in Alaska, etwa 950 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Anchorage.

7315 Meter hohe Wolke:
Der Vulkan, der immer wieder Lava speiht, ist seit Tagen besonders aktiv. Die bisherige Aschewolke übertrifft mit einer Höhe von 24.000 Fuß (7315 Meter) aber alles. Seit fünf Jahren meldete sich der Feuerberg nicht mehr so auffallend zu Wort.

Probleme im Flugverkehr:
200 Passagiere sind bisher aufgrund der Aschewolke gestrandet. Flüge nach Cold Bay und Unalaska im Westen des US-Bundesstaates mussten gestrichen werden. Andere Flugrouten befinden sich - zumindest in dieser Höhe - nicht in dem Gebiet.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten