Geplante Zündung fehlgeschlagen

Zweijähriger durch zündendes Schwarzpulver in Theaterkanone verletzt

Geplante Zündung während Theatervorführung gescheitert - Bub blickte nach Vorstellung in Mündung.
Regensburg. Ein Zweijähriger ist in Bayern durch plötzlich zündendes Schwarzpulver in einer Theaterkanone schwer verletzt worden. Das Kind blickte nach einer Vorstellung in Furth im Wald in die Schwarzpulverkanone, als es zur Explosion kam, wie die Polizei in Regensburg am Donnerstag mitteilte. Die Mutter des Kinds wurde leicht verletzt, der Vater erlitt einen Schock. Die Ermittler gingen von einem Unfall aus.
 
Der Zweijährige hatte mit seinen Eltern am Donnerstagmorgen eine Theateraufführung für Kinder besucht. Im Zuge des Stücks war das Abfeuern einer Schwarzpulverkanone geplant, die aus bisher ungeklärter Ursache nicht zündete. Nach der Aufführung konnten sich die Zuschauer frei auf dem Gelände bewegen.
 
Die 36-jährige Mutter sah sich mit ihrem Sohn nach der Vorführung die Kanone aus der Nähe an. Während das Kind in die Mündung blickte, kam es zur Explosion, bei der der Zweijährige am Kopf- und Oberkörper schwer verletzt wurde.
 
Er wurde mit Brandverletzungen in eine Münchner Spezialklinik geflogen. Für ihn bestand keine Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei geht nach eigenen Angaben von einem Unfall aus. Weitere Ermittlungen müssen demnach klären, ob ein Fehlverhalten der Verantwortlichen vorlag. Die Kanone wurde beschlagnahmt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten