31 Tote bei Anschlag auf Pilger im Irak

150 Pilger verletzt

31 Tote bei Anschlag auf Pilger im Irak

Eine Mörsergranate explodierte in Kerbala.

Bei einem erneuten Anschlag auf schiitische Pilger im Irak sind am Freitag mindestens 31 Menschen getötet worden. Weitere 150 Menschen seien bei dem Einschlag einer Mörsergranate am östlichen Eingang der Stadt Kerbala verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium der Provinz mit. Der Gouverneur der Provinz machte das Terrornetzwerk Al-Kaida sowie Anhänger des früheren irakischen Machthabers Saddam Hussein für die Tat verantwortlich.

Religiöse Zeremonie
Die Granate wurde den Angaben zufolge von einer ländlichen Region nordöstlich von Kerbala aus abgefeuert. Kerbala selbst liegt rund 110 Kilometer südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad. Mehr als eine Million Pilger aus der ganzen Welt waren in den vergangenen Tagen nach Kerbala gereist, um am Freitag an einer religiösen Zeremonie teilzunehmen. Wegen der Veranstaltung waren rund um die den Schiiten heilige Stadt 30.000 Sicherheitskräfte im Einsatz. Erst am Mittwoch waren bei einem Selbstmordanschlag auf schiitische Pilger mehr als 20 Menschen getötet worden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten