Bush besuchte 5. US-Flotte in Bahrain

Truppen-Besuch

Bush besuchte 5. US-Flotte in Bahrain

Der US-Präsident wirbt um Unterstützung für den Nahost-Friedensprozess.

US-Präsident George W. Bush hat am Sonntagmorgen die in Manama im Golfstaat Bahrain stationierte 5. US-Flotte besucht. Der Zwischenfall mit iranischen Schnellbooten vom vergangenen Wochenende im Persischen Golf sei bei den Gesprächen mit den US-Admirälen nicht thematisiert worden, sagte Bush-Sprecherin Dana Perino im Anschluss.

Provokation des Iran?
Vor einer Woche hatten sich fünf Schnellboote der iranischen Revolutionsgarden in der Straße von Hormus drei amerikanischen Marineschiffen nach Darstellung des Pentagons bedrohlich genähert. Die US-Besatzung habe kurz davor gestanden, die Boote unter Beschuss zu nehmen, als sie plötzlich abdrehten. Aus iranischer Sicht wurde der Vorfall von den USA übertrieben dargestellt.

Nächster Stopp: Abu Dhabi
Bush reiste am Sonntagvormittag nach Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) weiter. Er will dort wie zuvor schon in Kuwait und Bahrain um Unterstützung für den Nahost-Friedensprozess und eine gemeinsame Strategie gegen den Iran werben sowie in einer Rede seine Position zur Bedrohung durch den islamistischen Terror und den Problemen im Nahen Osten nochmals darlegen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten