Symbolbild

Bus explodiert

Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

Ein Selbstmordattentäter hat in einem Bus der afghanischen Streitkräfte einen gewaltigen Sprengsatz gezündet und Dutzende Menschen mit sich in den Tod gerissen.

Ein Stabsmediziner sprach von mindestens 27 Toten und 21 Verwundeten. Der Anschlag ereignete sich am Samstag früh in Kabul. Das Fahrzeug mit mehr als 50 Insassen wurde von der Wucht der Detonation auseinandergerissen, und Leichenteile wurden in alle Richtungen verstreut.

Ein Polizeioffizier erklärte, er habe die ersten zehn bis 15 Sekunden fast an die Explosion einer Atombombe geglaubt. "Überall war Feuer, Rauch und Staub", sagte Mohammed Asim. "Es hat viele Opfer gegeben", sagte ein Polizeisprecher in der afghanischen Hauptstadt. Der Bus sei völlig zerstört. Der Vorfall ereignete sich in einem Wohnviertel nordwestlich des Zentrums von Kabul.

Der genaue Tathergang blieb zunächst unklar. Es habe ausgesehen wie ein Selbstmord-Anschlag, sagte der Polizeisprecher. Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte dagegen, die Bombe sei möglicherweise an dem Bus befestigt gewesen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten