(c)AFP PHOTO/Timothy A. CLARY

Clinton:

"Irak braucht politische Lösung!"

Hillary Clinton versucht sich in der US-Außenpolitik zu profilieren.

NBC: Kann der Bush-Plan mit zusätzlichen Truppen für den Irak funktionieren?
Hillary Clinton: Nein. Ich bin dagegen, ich habe mit Soldaten, Generälen und Vertretern der irakischen Regierung geredet. Bestenfalls ist das eine Warteschleife, aber kein Plan, der erfolgreich sein kann. Ich unterstütze einen stufenweisen Abzug der US-Truppen aus dem Irak.

NBC: Erwarten Sie nicht bei einem Abzug ein noch größeres Blutbad?
Clinton: Das werden wir sowieso sehen, da die irakische Regierung kein Interesse zeigt, die notwendigen politischen wie militärischen Schritte zu setzen, um die Gewalt in Bagdad und den Unruheprovinzen einzudämmen. Wir sollten keine Regierung finanzieren, die sich weigert, politische Kompromisse zu schließen.

NBC: Würden Sie dem Präsidenten den Geldhahn abdrehen?
Clinton: Der Präsident hat laut Verfassung enorme Autoritäten und er hat die Truppenerhöhungen zumindest für die nächsten Monate vorfinanziert. Wir brauchen eine politische Lösung im Irak, keine militärische.

NBC: Ist Senator Obama qualifiziert genug, um Präsident zu werden?
Clinton: Wir werden animierte Debatten in den kommenden Monaten haben - und die Wähler werden am Ende entscheiden.

ÖSTERREICH

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten