Iran wirft USA Umsturzversuch vor

Vier Festnahmen

Iran wirft USA Umsturzversuch vor

Vier Männer wurden festgenommen, die in den angeblichen Umsturzversuch verwickelt sein sollen. Obama kündigt direkte Gespräche mit dem Iran an.

Kurz vor dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Barack Obama hat der Iran nach eigenen Angaben einen US-finanzierten Umsturzversuch vereitelt. Die Sicherheitsbehörden hätten vier Iraner verhaftet, die in die Umsturzpläne eingebunden gewesen seien. Ein Justizsprecher sagte, die vier seien in der Hauptstadt Teheran festgenommen worden. Das Urteil gegen sie werde bereits in Kürze bekanntgegeben. Ihr Ziel sei es gewesen, ein Netzwerk aufzubauen, mit dessen Hilfe die islamische Führung gestürzt hätte werden sollen. Einzelheiten würden in den nächsten Tagen mitgeteilt, sagte der Justizsprecher.

Obama kündigt direkte Gespräche an
Obama hat eine Abkehr von der Politik des bisherigen Präsidenten George Bush gegenüber Iran angekündigt. So hatte er auch die Bereitschaft zu direkten Gesprächen mit der Teheraner Führung erkennen lassen. Die internationale Staatengemeinschaft fürchtet, dass Iran mit seinem Atomprogramm die Entwicklung von Atomwaffen anstrebt, was die Führung in Teheran bestreitet. Zusätzliche Brisanz erhält der Atomstreit durch regelmäßige Aufrufe des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, Israel zu zerstören.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten