Jemen: Vier Tote bei Zusammenstößen

Im Schatten von Libyen

Jemen: Vier Tote bei Zusammenstößen

Die Polizei schoss laut Augenzeugen auf die Demonstranten.

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei in der jemenitischen Stadt Aden sind am Freitagabend mindestens vier Menschen getötet und 40 weitere verletzt worden. Krankenhausmitarbeiter bestätigten am Samstag den Tod eines weiteren Menschen, nachdem zuvor von drei Toten die Rede gewesen war. In der Hauptstadt Sanaa und der Nachbarstadt Taez wurden zudem insgesamt drei weitere Menschen getötet.

Tausende Demonstranten hatte sich bis in die Nacht in Aden, der größten Stadt im Süden des Landes, Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften geliefert. Die Polizei schoss mit scharfer Munition, um die Proteste gegen Staatschef Ali Abdullah Saleh aufzulösen, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Ein Augenzeuge sprach von "wahren Kriegsszenen". Seit Beginn der Proteste Ende Jänner wurden in Aden damit mindestens 16 Menschen getötet.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten